Help - Hilfe zur Selbsthilfe e.V.

Help im Nordirak: Flüchtlinge erhalten warme Mahlzeiten
Deutsche Helfer kehren am Mittwoch aus dem Krisengebiet zurück

Bonn/Dohuk (ots) - "Help - Hilfe zur Selbsthilfe" weitet die humanitäre Hilfe für Flüchtlinge im Nordirak aus. Nothilfekoordinator Friedhelm Simon berichtet aus Zakho in der Region Dohuk: "Für tausende Flüchtlinge, die im Freien campieren - in Parks, am Straßenrand oder auf Tankstellen - verschlechtern sich die Lebensbedingungen von Tag zu Tag. Bei über 45 Grad Hitze liegen Frauen, Kinder und Alte auf notdürftigen Lagerstätten. Gekocht wird in Konservendosen auf offenem Feuer. Die schlechten hygienischen Bedingungen begünstigen die Ausbreitung von Infektionskrankheiten, insbesondere bei Kindern und alten Menschen, die durch die Flucht geschwächt sind."

Ab September wird Help gemeinsam mit einer lokalen Partnerorganisation und den kurdischen Behörden täglich zwei warme Mahlzeiten an die Flüchtlinge verteilen, bestehend aus Suppe, Brot, Reis, Gemüse und Hühnchen. Insgesamt sollen rund 5.000 Menschen versorgt werden. Dafür werden in Zakho mobile Suppenküchen errichtet, in denen das Essen täglich frisch zubereitet wird. Finanziert werden die Hilfsmaßnahmen aus Mitteln des Auswärtigen Amtes und aus Spenden von Aktion Deutschland Hilft sowie dem Hilfswerk der Lions.

Vor seiner Abreise nach Deutschland stellte Friedhelm Simon fest: "Der Bedarf an humanitärer Hilfe für die Menschen im Nordirak ist immens. Meine Befürchtung ist, dass die anfängliche Solidarität und Hilfsbereitschaft der kurdischen Bevölkerung für die mehrheitlich jesidischen Flüchtlinge in den kommenden Monaten abnehmen könnte. Hier muss die internationale Gemeinschaft dringend Unterstützung leisten."

Help versorgt derzeit im Nordirak rund 14.000 intern Vertriebene mit Nahrungsmitteln. Zusätzlich wurde der Mediziner Prof. Dr. Volker Echtermeyer in den Nordirak entsandt, um weitere medizinische Hilfe zu prüfen.

Achtung Redaktionen: Nothilfekoordinator Friedhelm Simon kehrt aus dem Nordirak zurück. Er steht ab Donnerstag für Interviews zur Verfügung. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Pressestelle von Help.

Nothilfe-Blog aus dem Nordirak: http://ots.de/a4oAn

Help ist Mitglied im Bündnis Aktion Deutschland Hilft (ADH), dem Zusammenschluss renommierter deutscher Hilfsorganisationen, die im Katastrophenfall ihre Kräfte bündeln, um gemeinsam schnelle und effektive Hilfe zu leisten.

Help und Aktion Deutschland Hilft bittet um Spenden für die Flüchtlinge im Nordirak:

Help - Hilfe zur Selbsthilfe 
Stichwort: Flüchtlinge Nordirak 
Spendenkonto 2 4000 3000 
Commerzbank Bonn, BLZ 370 800 40 
IBAN: DE47 3708 0040 0240 0030 00 
BIC: DRES DE FF 370 
Aktion Deutschland Hilft 
Stichwort: Nordirak 
Spendenkonto: 10 20 30 
Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00 
IBAN: DE62 3702 0500 0000 1020 30 
BIC: BFSWDE33XXX 

Help - Hilfe zur Selbsthilfe unterstützt als weltweit operierende Hilfsorganisation seit 1981 Menschen in Not und leistet schnelle und unbürokratische Hilfe, unabhängig von Herkunft, Religion, oder Weltanschauung. Schwerpunkte der Projektarbeit sind die Not- und Katastrophenhilfe, ebenso wie langfristig angelegte Entwicklungshilfe- und Wiederaufbauprojekte. Help trägt das DZI-Spendensiegel und ist Unterzeichner der Initiative Transparente Zivilgesellschaft.

Pressekontakt:

Pressestelle Help - Hilfe zur Selbsthilfe: 
Marion Michels, Tel.: 0228/9 15 29 13, Mobil: 0173/27 90 438, E-Mail:
michels@help-ev.de, www.help-ev.de
Original-Content von: Help - Hilfe zur Selbsthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Help - Hilfe zur Selbsthilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: