Rosenbauer International AG

ots Ad hoc-Service: Rosenbauer International ROSENBAUER KONZERN - ERGEBNISSE 1-9/2000

Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG, übermittelt von der DGAP Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich ----------------------------------------------------- Wien - Leonding (ots Ad hoc-Service) - ROSENBAUER KONZERN - ERGEBNISSE 1-9/2000 Wien - Leonding, am 30. November 2000: Kennzahlen 1. HJ 2000 1-9/1999 1-9/2000 Umsatz in Mio EUR 161,1 185,0 EBIT in Mio EUR 1,4 -0,2 EGT in Mio EUR 0,1 -2,5 a.o. Ergebnis in Mio EUR -0,1 -9,0 Ergebnis vor Steuern in Mio EUR -0,1 -11,6 Jahresüberschuß in Mio EUR -0,7 -12,4 Cash-flow vor Steuern in Mio EUR 3,3 -3,3 Investitionen in Mio EUR 3,9 5,2 Mitarbeiterstand (per 30.9.) 1.353 1.339 Das wirtschaftliche Umfeld in der Feuerwehrbranche ist im laufenden Jahr weiterhin von einem harten Preiswettbewerb gekennzeichnet. Während in Europa ein Anziehen der Konjunktur noch nicht in Sicht ist, gewinnt das Projektgeschäft in Asien und Südamerika an Schwung. In den USA ist die Nachfrage nach Feuerwehrfahrzeugen aufgrund der weiterhin anhaltenden Konjunktur ungebrochen gut. Die ersten drei Quartale sind in der Feuerwehrbranche generell von geringer Aussagekraft, da im letzten Quartal ein überproportionaler Teil der Fahrzeugauslieferungen erfolgt. Im vergangenen Geschäftsjahr wurde defacto das gesamte Ergebnis im 4. Quartal erwirtschaftet. Umsatz- und Ergebnisentwicklung Bei einem Konzernumsatz von EUR 185,0 Mio (1-9/1999: EUR 161,1 Mio) weist der Konzern in den ersten drei Quartalen ein EGT von EUR -2,5 Mio (1-9/1999: EUR 0,1 Mio) aus. Hauptgrund für die Ergebnisabweichung zum Vorjahr ist der Umstand, daß aufgrund verschobener Auftragseingänge bei Metz in den ersten drei Quartalen nur rund 40% der für das Gesamtjahr erwarteten Drehleitern ausgeliefert wurden. In den USA liegt im Berichtszeitraum der Umsatz der drei Konzerngesellschaften um rund 23% über dem Vorjahr, wovon die Hälfte aus einer realen Steigerung, der Rest aus dem im laufenden Jahr erstmals konsolidierten Leiternhersteller RK Aerials LLC stammen. Auftragslage Der Rosenbauer Konzern verzeichnete in den ersten drei Quartalen einen Auf-tragseingang von EUR 181,0 Mio (1-9/1999: EUR 167,1 Mio). Damit stieg auch der Auftragsbestand zum 30.9.2000 auf EUR 230,0 Mio (30.09.1999: EUR 227,0 Mio). Ausblick Der Sparzwang der öffentlichen Haushalte ist - insbesondere in den Ländern der Europäischen Union - ungebrochen spürbar. Das Projektvolumen im asiatischen Raum und in Südamerika hat deutlich zugenommen, womit für das kommende Jahr 2001 eine Steigerung des Auftragseinganges in diese Märkte erwartet wird. Besonders erfreulich ist die Geschäftsentwicklung in den USA. Die Integration des im Februar 2000 erworbenen Leiternherstellers RK Aerials LLC ist weitgehend abgeschlossen. Mit einer erwarteten Jahresproduktion von rund 300 Fahrzeugen war Central States LLC die erfolgreichste amerikanische Tochtergesellschaft. Der Rosenbauer Konzern hat nunmehr in den USA die Position des viertgrößten Produzenten von Feuerwehrfahrzeugen erreicht. Für das Gesamtjahr 2000 erwartet das Management im Konzern trotz der auslieferungs- und strukturbedingt negativen Ergebnisse in den ersten drei Quartalen einen zum Vorjahr leicht gestiegenen Umsatz (1999: EUR 260,3 Mio) sowie ein EGT in der Dimension von EUR 4,0 Mio (1999: EUR 5,8 Mio). Im außerordentlichen Ergebnis wird aus der Schließung der niederländischen Tochtergesellschaft Rosenbauer B.V. ein Aufwand von rund EUR 9 Mio erwartet. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Mag. Robert Kastil, Finanzvorstand, Telefon: 0732/6794-570 Gerda Königstorfer, Investor Relations, Telefon: 0732/6794-568, Ende der Mitteilung ----------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: Rosenbauer International AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: