AVM GmbH

Schneller Surfen: ISDN-Nutzer können jetzt doppelt so schnell surfen - ganz ohne Mehrkosten. Das Tempo-Plus steht seit kurzem auch den Millionen T-Online-ISDN-Nutzern zur Verfügung

    Dortmund (ots) - Genau sieben Stunden, 49 Minuten und 23 Sekunden waren Deutschlands Web-Surfer im Juli 2001 im Internet unterwegs. An einer Anlaufstelle hielten sich die Online-Besucher im Durchschnitt 18:31 Minuten auf. Das fanden die Marktforscher von Nielsen//Netrating bei der Analyse des deutschen Webverhaltens heraus. Einen großen Teil der Zeit ging für langsame Ladezeiten verloren - was das Interesse an mancher Website schnell auf den Nullpunkt sinken läßt. So berichtet das US-Marktforschungsinstitut Cognitiative im "Internet Shopping Report 2001", dass über die Hälfte der Internet-Surfer ihre feste Kaufabsicht wegen zu langer Wartezeiten auf der betreffenden Shopping-Seite aufgeben.

    Wenn die Datenkompression  im DFÜ-Netzwerk aktiviert ist, läßt sich das Übertragungstempo bis zu 121 Prozent bei ISDN-Leitungen steigern. Das hat der Berliner Telekommunikationsspezialist AVM bei Tests ermittelt. Dazu wird eine bei Windows bereits vorgesehene Möglichkeit zur Komprimierung von Daten in Gang gesetzt. Die Funktion "Softwarekomprimierung" ist beispielsweise in Windows 98 unter "DFÜ-Verbindungen" über die Menüpunkte Eigenschaften/Servertypen zu finden.

    So tauchen zum Beispiel die Seiten von www.sueddeutsche.de um 42 Prozent schneller am Bildschirm auf, das ZDF-Wirtschaftsmagazin www.wiso.de um  67 Prozent, die Suchmaschine www.fireball.de zu 121 Prozent. Dr. Gerd Thiedemann, Product Line Manager bei AVM, erklärt den Temposchub so: "Datenkompression verringert die über ISDN zu übertragende Datenmenge und erzielt so einen Zeitvorteil. Zusätzlich lassen sich die beiden ISDN-Kanäle für die Übertragung bündeln, wodurch die Bandbreite verdoppelt wird."

    Das schnelle ISDN ist mit jeder ISDN-Karte in Verbindung mit Windows zu erzielen, unabhängig von Fabrikat und Hersteller. Kein Vorteil ist bei bereits komprimierten Dateien zu erreichen, wie das zum Beispiel bei Musikdaten im MP3-Verfahren oder Bildern im jpeg-Format der Fall ist.

    Ein von AVM angebotenes Programm names FRITZ!web übernimmt die nötigen Einstellungen automatisch, optimiert die ISDN-Verbindung und zeigt auf einem Tacho wichtige Verbindungsdaten an, etwa den aktuellen Datendurchsatz. Die Daten werden bei der Übertragung paketweise im PC des Absenders zusammengepackt und dann durch die Telefonleitung geschickt. Beim Internet-Provider muss wieder "entblättert" werden. An dieser Stelle war bislang meist Schluss. Grund: Nur wenige Provider übernahmen die nötige Dekompression. Mehrere Online-Dienste, darunter Anbieter wie Combox, UUNET, Planet Interkom und - seit der Funkausstellung 2001 in Berlin - auch T-Online für seine Millionen ISDN-Nutzer -  unterstützen inzwischen das schnelle ISDN. Weitere Provider sind unter www.avm.de aufgeführt.

    Dort steht auch FRITZ!web bereit, das sich per Download überspielen läßt. Je nach Internet-Verkehr kann der Transfer des 3,5 Megabyte großen Datei zwischen 5 und 10 Minuten dauern. Was aber leicht in Kauf zu nehmen ist, denn die Software gibt´s gratis.

    Dr. Manfred Buchner

ots Originaltext: AVM
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Für Rückfragen:

Storymaker GmbH / GS Dortmund
Tel. +49 231 477577 0
Fax  +49 231 477577 5

Original-Content von: AVM GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: AVM GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: