ERGO Group AG

VICTORIA im Versicherungsgeschäft kerngesund

    Düsseldorf (ots) - "Wir wollen auch 2002 wieder schwarze Zahlen in der Versicherungstechnik schreiben - das wäre dann das siebte Mal in Folge", erklärte Horst Döring, Vorstandsvorsitzender der zur ERGO Versicherungsgruppe gehörenden VICTORIA Versicherung AG, anlässlich der Hauptversammlung des Unternehmens am 5. Juni 2002 in Düsseldorf.          Positiver Start ins Jahr 2002          Horst Döring berichtete über einen positiven Start in das neue Geschäftsjahr:

    - Im ersten Quartal 2002 lagen die Beitragseinnahmen um 4,3 % über
        dem Vergleichswert des Vorjahres. Insbesondere die Transport-
        und Luftfahrtversicherung (+ 21,6 %) sowie die Feuer- und
        Sachversicherung (+ 8,9 %) wuchsen im selbst abgeschlossenen      
        Geschäft kräftig.
    
    Der bisherige Geschäftsverlauf lässt nach Ansicht von Döring
erwarten, dass das hochgesteckte Ziel, auch im Jahr 2002 erneut
schneller als der Markt (ca. 2,5 %) zu wachsen, erreicht werden kann.
    
    Erfolgreiches Geschäftsjahr 2001
    
    Döring blickte auf ein Geschäftsjahr 2001 zurück, in dem das gute
Gesamtergebnis des Vorjahres mit 61,6 (61,5) Mio. Euro sogar noch
leicht übertroffen werden konnte. Die Basis für diesen Erfolg wurde
mit einem erneut positiven Ergebnis in der Versicherungstechnik
gelegt. Horst Döring: "Wir sind einer der ganz wenigen Schaden- und
Unfallversicherer im Markt, die nachhaltig Gewinne in der
Versicherungstechnik erzielen."
    
    Highlights des Geschäftsjahres 2001
    
    - Beitragswachstum im selbst abgeschlossenen Geschäft mit + 4,4 %
        auf 1,29 (1,24) Mrd. Euro zum vierten Mal in Folge über
        Marktschnitt (2,9 %)
    - Wieder gute kombinierte Schaden-/Kostenquote für eigene
        Rechnung: 96,5 (95,9) %
    - zum sechsten Mal in Folge versicherungstechnischer Gewinn: nach
        Schwankungsrückstellung 36 (21) Mio. Euro
    - Kapitalanlageergebnis kräftig gesteigert: 179 (104) Mio Euro
    - Bewertungsreserven weiterhin auf hohem Niveau: 1,5 Mrd. Euro
        (71,3 % des gesamten Kapitalanlagenbestandes)
    - Gesamtergebnis nach Steuern nochmals leicht verbessert: 61,6
        (61,5) Mio. Euro
    
    Ergebnis je Aktie verbessert
    
    Der für 2001 vorgelegte Teilkonzernabschluss (nach IAS) der
VICTORIA Versicherung AG umfasst neun inländische und 37 ausländische
Tochterunternehmen. Die Brutto-Beitragseinnahmen des Teilkonzerns
stiegen auf 3,1 (2,9) Mrd. Euro - eine Zunahme um 5,8 %. Der
Jahresüberschuss des Teilkonzerns sank auf 156 (295) Mio. Euro.
Dieser Rückgang geht auf einen Basiseffekt zurück: Das Jahresergebnis
2000 war durch einen steuerlichen Sondereffekt begünstigt. Um diesen
Effekt bereinigt, wäre der Jahresüberschuss 2001 (nach Fremdanteilen
und Steuern) gestiegen. Das bereinigte Ergebnis je Aktie verbesserte
sich um 5,4 % auf 77,97 (73,95) Euro.
    
    Verdreifachung der Ausschüttung an die Aktionäre
    
    Der gesamte Gewinn wird an die ERGO Versicherungsgruppe AG
abgeführt. Mit ihr besteht ein Gewinnabführungsvertrag. Die freien
Aktionäre erhalten eine Ausgleichszahlung in Höhe von 96,55 Euro je
Stückaktie. Das entspricht einer Verdreifachung der Ausschüttung
(Dividende + Bonus) gegenüber dem Geschäftsjahr 2000.
    
    Die ERGO Versicherungsgruppe AG, die direkt und indirekt 98,83 %
des Grundkapitals der VICTORIA Versicherung hält, wird, wie bereits
angekündigt, die verbliebenen freien Aktionäre abfinden. Sie erhalten
eine Barabfindung von 1.762,81 Euro je Stückaktie.
    
    
ots Originaltext: VICTORIA
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Jakob Schmitz
Telefon: 0211/ 477-3003

Aktuelle Infos der VICTORIA finden Sie auch unter:
http://www.victoria.de

Original-Content von: ERGO Group AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ERGO Group AG

Das könnte Sie auch interessieren: