HSBC Deutschland

Friedrich Merz in Verwaltungsrat berufen und für den Aufsichtsrat nominiert

Düsseldorf (ots) - Der Vorstand von HSBC Trinkaus hat den Rechtsanwalt Friedrich Merz in den Verwaltungsrat der Bank berufen und schlägt dem Verwaltungsrat vor, ihn als Nachfolger des kürzlich verstorbenen Otto Graf Lambsdorff zu seinem Vorsitzenden zu wählen. Der Verwaltungsrat berät und unterstützt den Vorstand in allen Geschäftszweigen der Bank.

Außerdem ist vorgesehen, der Hauptversammlung am 8. Juni 2010 Friedrich Merz zur Wahl in den Aufsichtsrat der Bank vorzuschlagen.

Andreas Schmitz, Sprecher des Vorstands von HSBC Trinkaus, freut sich über diese Entscheidung: "Mit Friedrich Merz gewinnen wir einen profunden Experten und Berater mit langjähriger Erfahrung in der finanzpolitischen Arbeit und in Aufsichtsgremien zahlreicher anderer Unternehmen. Wir schätzen seine scharfsinnigen Analysen sowie das offene Wort und sind daher überzeugt, einen würdigen Nachfolger für Graf Lambsdorff gefunden zu haben."

Friedrich Merz, 1955 in Brilon geboren, war von 1989 bis 1994 Mitglied des Europäischen Parlaments und von 1994 bis 2009 Mitglied des Deutschen Bundestags. Seit 2005 ist er als Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Gesellschaftsrecht und Partner in der internationalen Anwaltssozietät Mayer, Brown LLP in Berlin tätig. Er sitzt im Aufsichtsrat u. a. der Deutsche Börse AG und der AXA Konzern AG.

HSBC Trinkaus ist eine der führenden Privatbanken in Deutschland und Teil der weltweit operierenden HSBC-Gruppe. Mit rund 2.000 Mitarbeitern ist HSBC Trinkaus neben der Zentrale in Düsseldorf an sechs Standorten in Deutschland präsent und hat Zugang zum weltweiten Netzwerk der HSBC-Gruppe. Bei einer Bilanzsumme von 21,4 Mrd. Euro und 94,4 Mrd. Euro Funds under Management and Administration verfügt die Bank mit einem zuletzt im November 2009 bestätigten Fitch Rating von "AA" über das beste Rating einer privaten Geschäftsbank in Deutschland. Die Kernzielgruppen bilden vermögende Privatkunden, Firmenkunden und institutionelle Kunden. (Alle Angaben zum 30. September 2009)

Pressekontakt:

Steffen Pörner
Telefon +49 211 910-1664
steffen.poerner@hsbctrinkaus.de
Original-Content von: HSBC Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: