Johanniter Unfall Hilfe e.V.

Tag der Verkehrssicherheit am 21. Juni: Johanniter schulen junge Fahranfänger
Mit dem Programm "UPS Road Code" deutschlandweit bereits mehr als 1000 Jugendliche erreicht

Berlin (ots) - Alle acht Minuten verunglückt in Deutschland ein Verkehrsteilnehmer unter 25 Jahren. Oft liegt die Ursache im Fahren mit überhöhter Geschwindigkeit oder unter Alkoholeinfluss. Damit auch Fahranfänger sicher an ihr Ziel kommen, bietet die Johanniter-Unfall-Hilfe in Kooperation mit dem Logistikunternehmen UPS speziell auf diese Zielgruppe zugeschnittene Schulungen an. Mehr als 1000 Jugendliche und junge Erwachsene wurden so bundesweit bereits mit den wichtigsten Regeln für sicheres Fahren vertraut gemacht.

"Zum Tag der Verkehrssicherheit möchten wir gerade an junge Verkehrsteilnehmer appellieren, ihr Verhalten im Straßenverkehr kritisch zu überprüfen", so Wolfram Rohleder, Mitglied des Bundesvorstandes der Johanniter-Unfall-Hilfe. "Oft sind es gerade die kleinen Unbedachtheiten, die dramatische Folgen haben. Das eine Bier zu viel in der Disko, der kurze Griff zum Handy während der Fahrt oder die zu laute Musik aus dem Radio."

Das Schulungsprogramm "UPS Road Code" wurde von dem Logistikunternehmen UPS in den USA entwickelt und wird seit 2012 in Zusammenarbeit mit der Johanniter-Unfall-Hilfe in Deutschland angeboten. Ziel ist es, Jugendliche für die Gefahren des Straßenverkehrs zu sensibilisieren. Neben einfachen Verhaltensregeln, die erfahrene UPS-Zusteller in den Workshops vorstellen und erläutern, können die Teilnehmer an Fahrsimulatoren selbst erleben, wie stark Alkohol oder SMS-Schreiben während der Fahrt das Reaktionsvermögen beeinträchtigt.

"Wir wollen mit diesem Programm nicht nur Führerscheinneulinge erreichen, sondern richten uns auch schon an Unter-Achtzehnjährige, die als Mofa- und Fahrradfahrer leider mindestens ebenso häufig in Unfälle verwickelt werden", erläutert Wolfram Rohleder. An vielen Schulen ist "UPS Road Code" inzwischen Teil der regulären Verkehrserziehung. Das Programm wird derzeit in Berlin, Hagen, Hamburg, Hannover, Essen, Frankfurt am Main, Freiburg, Kempten, Köln, Mannheim, München, Neuss und Nürnberg angeboten.

Über die Johanniter-Unfall-Hilfe Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. ist seit über 60 Jahren in den unterschiedlichsten karitativen und sozialen Bereichen aktiv. Seit ihrer Gründung am 7. April 1952 entwickelten sich die Johanniter mit 15 000 Beschäftigten, 30 000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und rund 1,3 Millionen Fördermitgliedern zu einer der größten Hilfsorganisationen Europas. In der Tradition des evangelischen Johanniterordens zählen zu ihren Aufgaben heute unter anderem Rettungs- und Sanitätsdienst, Katastrophenschutz und Erste-Hilfe-Ausbildung. Hinzu kommen soziale Dienste wie die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie die Betreuung und Pflege von älteren und kranken Menschen. International engagieren sich die Johanniter in der humanitären Hilfe, etwa bei Hunger- und Naturkatastrophen.

Über UPS

UPS hat das erste "Road Code"-Programm 2009 in den USA eingeführt, 2012 kam es auch nach Deutschland und wird von den Johannitern organisiert. Für UPS ist sicheres Fahren im Straßenverkehr eine Grundvoraussetzung für den bekannten zuverlässigen Service. UPS-Zusteller werden geschult und alle europäischen UPS-Fahrzeuge verfügen über eine Rückfahrkamera und ein Richtmikrofon am Heck. Mit der Aufnahme in den sogenannten Circle of Honor werden alle UPS Fahrer ausgezeichnet, die seit mindestens 25 Jahren unfallfrei fahren. Mittlerweile zählt dieser Circle bereits 7221 Mitglieder, davon 131 aus Deutschland, wo UPS seit 1976 aktiv ist.

Pressekontakt:

Therese Raatz
Pressesprecherin

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Lützowstraße 94
10785 Berlin
Telefon 030 26997 360
Mobil 0173 6193102
E-Mail: medien@johanniter.de
www.johanniter-medien.de

Original-Content von: Johanniter Unfall Hilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Johanniter Unfall Hilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: