Interxion Deutschland GmbH

Interxion erhält 200 Mio Euro
Neues Kapital wird für den Aufbau weiterer Internet Exchange Center in Europa eingesetzt

    Frankfurt am Main (ots) - Die Interxion Holding N.V. (sprich
"Inter-action") hat sich in einer neuen Finanzierungsrunde 200 Mio
Euro von Privatinvestoren geholt. Der Betreiber von
Internet-Austauschknoten hat hierzu Vorzugsaktien der Serie B
ausgegeben. Es handelt sich dabei um eines der größten privaten
Investmentprojekte der europäischen Internet-Infrastrukturbranche.
Insgesamt hat sich Interxion damit in diesem Jahr rund 270 Mio Euro
vom Kapitalmarkt besorgt.
    
    Interxion will das Kapital in erster Linie zur Erweiterung seines
europaweiten Netzes von Internet Exchange Center (IEC) einsetzen.
Diese Knotenpunkte der Internet- und Telekommunikationsnetze sind mit
den im Flugverkehr bekannten Hubs, also zentralen Drehkreuzen,
vergleichbar. Interxion betreibt heute schon IEC-Einrichtungen in
Frankfurt am Main, Amsterdam, Brüssel, Düsseldorf, Kopenhagen,
London, Madrid, Paris, Stockholm, Wien und Zürich. Für die nahe
Zukunft ist die Etablierung weiterer Internet-Knoten in Dublin,
Helsinki, Hilversum und Mailand geplant. Neben dem IEC-Aufbau will
Interxion mit dem Kapital neue Dienste entwickeln, mit denen die
Kunden die Carrier-neutrale Internet-Knotenstruktur noch stärker
nutzen können. Die Zielgruppe umfasst Internet Service Provider
(ISP), Application Service Provider (ASP), Inhalts-Anbieter,
Content-Distributoren, Hosting-Firmen und
Telekommunikationsgesellschaften. Um das Spektrum an Mehrwertdiensten
zu erweitern, hat Interxion die niederländische Beratungsgesellschaft
Centennium Recruitment & Contracting B.V. in Den Haag übernommen. Das
Unternehmen wird in eine neue Tochtergesellschaft mit Namen Interxion
Consultancy Services B.V. eingebracht, die künftig international
tätig werden soll.
    
    Den Marktsegmenten, die Interxion mit seiner IEC-Infrastruktur und
den darauf aufbauenden Dienstleistungen adressiert, sagen die
Marktforscher rosige Zeiten voraus. So prognostiziert Ovum, dass der
europäische Markt für Colocation und Webhosting von 1,8 Mrd Dollar im
Jahr 2000 auf 12,3 Mrd Dollar im Jahr 2005 anschwellen wird. Das
entspricht einer durchschnittlichen jährlichen Zuwachsrate von 47
Prozent. Die Nachfrage nach Internet-Bandbreite soll laut Ovum von
durchschnittlich 9 Gbit/s im letzten Jahr auf 380 Gbit/s im Jahr 2003
zunehmen. Das kommt einer Zuwachsrate von 155 Prozent jährlich
gleich. Auch die Marktforscher der International Data Corporation
(IDC) sagen eine steigende Nachfrage nach mehr Internet-Infrastruktur
in Europa voraus. Laut IDC werden schon in drei Jahren 215 Millionen
Europäer das Internet nutzen. Das entspricht einer durchschnittlichen
jährlichen Zuwachsrate von immerhin 35 Prozent gegenüber 81 Millionen
Online-Nutzern im letzten Jahr.
    
    Die guten Wachstumsaussichten haben zahlreiche Investoren zum
Einstieg bei Interxion bewogen. Zu den neuen Investoren gehören die
von Goldman Sachs verwalteten White Hall Real Estate Funds und GS
Capital Partners 2000, DLJ Real Estate Capital Partners II L.P., CSFB
Private Equity, CSFB Real Estate Investment Banking, CSFB Technology
Group, Enron Broadband Services (ein Unternehmen der Enron Corp;
NYSE: ENE), Continuum Group Ltd. und Aman Venture. Eine Reihe der
Altinvestoren hat sich ebenfalls an der jüngsten Finanzierungsrunde
beteiligt, darunter Baker Communications Fund II, Navis Partners V,
Bear Stearns Merchant Banking, Morgan Stanley Dean Witter, Paribas
Deelnemingen und Residentie Investments.
    
    Interxion mit Hauptquartier in Amsterdam entwickelt und betreibt
eine steigende Anzahl von Carrier-unabhängigen Internet Exchange
Center (IEC) in Europa. Alle IEC-Knoten sind mit den Netzen der
großen nationalen und internationalen Telecom-Carrier und den
europäischen Internet-Austauschknoten verbunden. Damit bildet die
IEC-Infrastruktur eine zentrale Grundlage für das gesamte europäische
Internet. Auf Basis der IEC-Einrichtungen offeriert Interxion
integrierte Lösungen für Connectivity, Equipment Housing, Storage und
Wartung. Zielgruppe sind ISP, ASP, E-Commerce-Anbieter, Content
Provider, Mediengesellschaften und Webhostingfirmen. Als
Carrier-unabhängiger Anbieter von hochskalierbaren
Managed-Connectivity-Services ermöglicht Interxion den Kunden die
Verbindung ihrer Netze mit Austauschdiensten auf "neutralem Boden".
Interxion betreibt derzeit IEC-Zentren in Amsterdam, Brüssel,
Düsseldorf, Frankfurt am Main, Kopenhagen, London, Madrid, Paris,
Stockholm, Wien und Zürich. In naher Zukunft werden weitere
IEC-Knoten in Dublin, Helsinki, Hilversum und Mailand eröffnet.
Weitere Informationen stehen unter www.interxion.com.
    
    Internet Exchange Center TM (IEC) ist ein Warenzeichen von
Interxion.
    
ots Originaltext: Interxion Telecom GmbH
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Weitere Informationen:
Interxion Telecom GmbH,
Dirk Schröpfer,
Communication Manager,
Hanauer Landstr. 312,
60314 Frankfurt am Main,
Tel.: +49 (0) 69 / 401 47 - 140,
Fax:  +49 (0) 69 / 401 47-139,
E-Mail: dirks@interxion.com,
Web: http://www.Interxion.com  

PR-Agentur:
Team Andreas Dripke GmbH,
Tel. 0611 / 973150,
E-Mail: team@dripke.de

Original-Content von: Interxion Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Interxion Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: