GESCO AG

ots Ad hoc-Service: GESCO AG GESCO AG: Neunmonatszahlen im Plan

Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG, übermittelt von der DGAP Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich ----------------------------------------------------- Wuppertal (ots Ad hoc-Service) - Die GESCO AG hat in den ersten neun Monaten (01.04.-31.12.2000) des Geschäftsjahres 2000/2001 bei Umsatz und Ergebnis ihre Ziele erreicht. Zudem wurde das Portfolio im Geschäftsfeld Neue Technologien weiter ausgebaut. Der Auftragseingang lag in den ersten neun Monaten bei 231,8 Millionen DM und übertraf damit den vergleichbaren Vorjahreswert (196,6 Millionen DM) um 17,9 %. Der Umsatz stieg um 7,1 % auf 210,9 Millionen DM (197 Millionen DM). Deutlich überproportional erhöhte sich das operative Ergebnis vor Zinsen, Ertragsteuern und Abschreibungen (EBITDA) um 31,9 % auf 21,0 Millionen DM (15,9 Millionen DM). Der Konzernüberschuss erreichte 6,1 Millionen DM, ein Plus von 5,8 % (5,8 Millionen DM). Im Vergleich zum Vorjahr wirkten sich hier der gestiegene Anteil Dritter am Ergebnis sowie die höhere Steuerbelastung aus (40,7 % Ertragsteuerquote gegenüber 36,9 % im Vorjahr). Kräftig erhöhte GESCO das Ergebnis je Aktie nach DVFA/SG: Es stieg um 16,2 % auf 2,37 DM (Vorjahr 2,04 DM). Der Cashflow nach DVFA/SG betrug 14,1 Millionen DM (12,1 Millionen DM), eine Steigerung von 16,5 %. Zum Quartalsende waren im GESCO-Konzern 998 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, eine leichte Erhöhung von 3,9 % gegenüber dem Vorjahr (961). Die annähernde Verdoppelung der Investitionen auf 17,7 Millionen DM (9,3 Millionen DM) ist unter anderem in der Akquisition von Unternehmensbeteiligungen durch die GESCO Technology AG begründet. Aber auch die Investitionen der operativen Gesellschaften lagen mit rund 9,2 Millionen DM um 51,1 % über dem Niveau des Vorjahres (6,1 Millionen DM). Konzernweit beliefen sich die Abschreibungen auf 7,9 Millionen DM (6,8 Millionen DM). Wie bereits angekündigt, strebt GESCO für das Geschäftsjahr 2000/2001 erneut eine Erhöhung der Dividende an - zum vierten Mal in Folge. Im Geschäftsjahr 1999/2000 betrug sie netto 1,30 DM bzw. inkl. Steuergutschrift 1,86 DM. Kompletter Quartalsbericht unter www.gesco.de. Das Segment Werkzeug- und Maschinenbau trug 74 % und das Segment Kunststoff-Technik 26 % zum Umsatz bei. Der jeweilige Anteil am operativen EBITDA belief sich auf 72 % bzw. 28 %, so dass die Relation von Umsatz und Ergebnis weitgehend ausgewogen ist. Die operativen Gesellschaften beider Segmente verfügen großteils über ein überdurchschnittliches Auftragspolster und beurteilen die konjunkturelle Entwicklung positiv. Auch die Beteiligungen im Bereich Neue Technologien entwickelten sich plangemäß. Ergebniswirksam werden diese Engagements insbesondere durch die zu erwartenden Exits in Form von Börsengängen oder Verkäufen. Im vierten Quartal verläuft das operative Geschäft traditionell schwächer. Dennoch ist GESCO zuversichtlich, ihre prognostizierten Ziele zu erreichen. Der angestrebte Jahresumsatz von rund 273 Millionen DM könnte dabei noch übertroffen werden. Auch der angestrebte Konzernjahresüberschuss von rund 7,8 Millionen DM sollte erreicht werden, obwohl die kräftigen Investitionen in Unternehmensbeteiligungen der Neuen Technologien wie auch das allgemein gestiegene Zinsniveau das Finanzergebnis der GESCO AG zusätzlich belasten. Das DVFA-Ergebnis soll sich plangemäß um rund 20 % auf ca. 3 DM je Aktie erhöhen. Weitere Akquisition im Geschäftsfeld Neue Technologien Das im Juni 2000 eröffnete Geschäftsfeld Neue Technologien wurde durch eine weitere Akquisition ausgebaut. Zum 01.01.2001 beteiligte sich GESCO über ihre 100%ige Tochtergesellschaft GESCO Technology AG an der CSP Camsoft AG, Villingen- Schwenningen. Die 1985 gegründete Gesellschaft ist im Mobilitätsmanagement beweglicher Güter tätig. Für rund 1,5 Mio. EUR erwarb GESCO einen Anteil von 25,2 %. Über einen Sitz im Aufsichtsrat wird GESCO ihr Know-how einbringen und das Wachstum der Gesellschaft fördern. Wechsel im Vorstand Zum 31.12.2000 schied Klaus Füting, 61, aus dem Vorstand der GESCO AG aus und ging in den Ruhestand. Sein Nachfolger seit dem 01.01.2001 ist Robert Spartmann, 40. Bereits auf der Hauptversammlung am 31. August 2000 hatte die Gesellschaft diesen Generationswechsel im Vorstand angekündigt. Anmerkung Im Interesse der besseren Vergleichbarkeit sind alle Vorjahreswerte für das Geschäftsjahr 1999/2000 in Form von "als ob"-Zahlen auf Basis des derzeitigen Portfolios angegeben, also ohne die zum 1.1.2000 abgegebene 51% - Beteiligung an der ELBA-Gruppe. Über die GESCO AG Die GESCO AG ist die Führungsgesellschaft einer Gruppe ertragsstarker, mittelständischer Unternehmen im Bereich industrieller Basis-Technologien. Zudem engagiert sich GESCO über ihre 100%ige Tochtergesellschaft GESCO Technology AG bei Unternehmen der Neuen Technologien, um deren Wachstum zu beschleunigen und sie bis zur Börseneinführung zu begleiten. Als börsennotierte Gesellschaft (Amtlicher Handel im Qualitätssegment SMAX) eröffnet die GESCO AG privaten und institutionellen Anlegern den Zugang zum Mittelstand. Investor Relations Oliver Vollbrecht Tel. (02 02) 2 48 20 - 18 Fax (02 02) 2 48 20 - 49 E-Mail: gesco@gesco.de Homepage: www.gesco.de Ende der Mitteilung ----------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: GESCO AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: