EnBW Energie Baden Württemberg AG

EnBW Kraftwerke AG schickt zwei Transportbehälter nach La Hague

    Philippsburg (ots) -

    Zweiter Brennelemente-Transport in diesem Jahr hat heute das EnBW Kernkraftwerk Philippsburg verlassen / Entsorgung bereitet den Weiterbetrieb von Block 2 vor

    Zwei Behälter mit abgebrannten Brennelementen haben heute Mittag das Gelände des Kernkraftwerks Philippsburg der EnBW Energie Baden-Württemberg AG in Richtung der Wiederaufarbeitungsanlage in La Hague/Frankreich verlassen. Dieser Transport ist ein weiterer Schritt, um die Voraussetzungen für den Weiterbetrieb des Block 2 nach der Revision im August dieses Jahres zu schaffen. Das Bundesamt für Strahlenschutz hat die hierfür erforderlichen Genehmigungen erteilt. Der Transporttermin richtete sich auch nach den Möglichkeiten der Polizei. Der Transport aus Philippsburg wurde mit einem Transport abgebrannter Brennelemente aus Biblis zusammengeführt.

    Insgesamt werden 24 Brennelemente des Druckwasserreaktors in den beiden TN 13/2 Behältern abtransportiert. Die Behälter und Waggons wurden unter Aufsicht unabhängiger Gutachter und staatlicher Behörden an rund 500 Messpunkten überprüft. Das Kernkraftwerk Philippsburg plant in diesem Jahr zur Aufrechterhaltung des Betriebs mindestens einen weiteren Transport.


ots Originaltext: EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Lautenschlagerstraße 20
70173 Stuttgart
Telefon: (07 11)  21 81-190
Telefax: (07 11)  21 81-109

Original-Content von: EnBW Energie Baden Württemberg AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: EnBW Energie Baden Württemberg AG

Das könnte Sie auch interessieren: