Deutscher BundeswehrVerband (DBwV)

Einladung an die Presse
Soldaten protestieren
Nach Balkan-Einsatz wieder 86,5 Prozent Soldaten

Berlin (ots) - Der Deutsche BundeswehrVerband lädt für den 4. Juli 2000 zu einer Anhörung mit 200 betroffenen Soldaten aus allen großen Standorten im Osten Deutschlands und 50 eingeladenen Abgeordneten des Deutschen Bundestages ein. Die ungleiche Besoldung Ost-West ist eines der dringendsten Probleme unserer Streitkräfte. Damit hat sich auch der Deutsche BundeswehrVerband als Interessenvertretung der Soldaten und ihrer Familien auseinander zu setzen. Das Unverständnis und die Erregung in der Truppe - auch bei den 100-Prozent-Besoldeten - über diesen Zustand wächst deutlich. Die Soldaten und ihre Familien haben dafür - zehn Jahre nach der deutschen Einheit - keinerlei Verständnis mehr. Beunruhigend ist insbesondere die Verstimmung unter den Mitgliedern des Landesverbandes Ost. Die Soldaten mit Ost-Besoldung gehen in Bosnien-Herzegowina und im Kosovo in den Einsatz, riskieren ihr Leben und retten Menschen, dann kommen sie nach Hause und werden von ihren 100 Prozent Besoldung am Einsatzort wieder heruntergestuft auf 86,5 Prozent. Vor Ort sind auch der Vorsitzende des Deutschen BundeswehrVerbandes, Bernhard Gertz, und der Landesvorsitzende Ost, Holger P. Reimer. Die Veranstaltung, zu der wir die Vertreter der Medien herzlich einladen, beginnt um 17.45 Uhr im Forum-Hotel am Alexanderplatz Berlin. Mit freundlichen Grüßen Wilfried Stolze Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Anmeldung bitte an die Presseabteilung des Deutschen BundeswehrVerbandes Telefon 0228/3823-212/213, Fax 0228/3823219 ots Originaltext: BBWV Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: Deutscher BundeswehrVerband (DBwV), übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Deutscher BundeswehrVerband (DBwV)

Das könnte Sie auch interessieren: