Deutscher BundeswehrVerband (DBwV)

Qualifizierte Zeitsoldaten mit guten Chancen in der Wirtschaft

Bonn (ots) -

   Oberstleutnant Sohst: Auch die Zukunft unserer Mitglieder ist uns 
   wichtig 

Aus der Bundeswehr ausscheidende Zeitsoldaten sollen künftig verstärkt als Fachkräfte in der saarländischen Wirtschaft arbeiten oder als Existenzgründer einen Betrieb übernehmen können. Das sieht ein Kooperationsabkommen zwischen Bundeswehr und saarländischer Wirtschaft vor, das in der Handwerkskammer Saarbrücken unterzeichnet wurde. Schirmherr war Wirtschafts-Staatssekretär Albert Hettrich, Ideengeber Stabsfeldwebel Gerhard Hartmann. An der Kooperation sind die Luftlandebrigade "Saarland", das Landeskommando, die Handwerkskammer, die Industrie- und Handelskammer, das Kreiswehrersatzamt und das Zentrum für Nachwuchsgewinnung West sowie der Landesverband West im Deutschen BundeswehrVerband beteiligt.

Der Vorsitzende des Landesverbandes West des Deutschen BundeswehrVerbandes, Oberstleutnant Thomas Sohst: "Auf diese Kooperation können alle Beteiligten stolz sein, sie wird nun mit Leben erfüllt. Jedes Jahr verlassen fast 20 000 Zeitsoldaten nach einer Verpflichtungszeit von vier bis zwölf Jahren die Bundeswehr und suchen auf dem Arbeitsmarkt eine Anstellung. Diese Soldaten haben häufig schon einen Beruf erlernt, oftmals Abitur oder Meisterabschluss und sind qualifizierte Spezialisten." Im Saarland könnten im Jahr 300 ehemalige Soldaten eingestellt werden. IHK-Geschäftsführer Peter Nagel kündigte an, seine Kammer werde untersuchen, wo Bedarf an ehemaligen Zeitsoldaten als qualifizierte Kräfte bestehe.

Interessierte Soldaten können sich beim Berufsförderungsdienst des Kreiswehrersatzamtes Saarlouis beraten und über die umfangreichen finanziellen Fördermöglichkeiten informieren lassen. Erfolgreiche Projekte dieser Art gibt es auch in Koblenz, Ostwestfalen, Schwerin und Leipzig. Thomas Sohst: "Eine solche Kooperation zeigt, dass wir für unsere Mitglieder nicht nur während ihrer Dienstzeit, sondern auch mit Blick auf die Zeit nach der Bundeswehr da sind."

Pressekontakt:

Wilfried Stolze, Tel.: 030/80470330

Original-Content von: Deutscher BundeswehrVerband (DBwV), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher BundeswehrVerband (DBwV)

Das könnte Sie auch interessieren: