British American Tobacco (Germany) GmbH

Berliner Gastronomie stellt System "Ventilation" für ein Miteinander von Rauchern- und Nichtrauchern vor
BAT unterstützt nach Hamburg und München den nächsten Einbau eines Belüftungssystems

    Hamburg (ots) - Berliner Restaurant "Nola's am Weinberg" baut Vorreiterrolle in Sachen Nichtraucherschutz dank modernster Technik weiter aus.

    In Anwesenheit von mehreren Abgeordneten des Berliner Senats, von Berliner Gastronomen und Medienvertretern hat das Berliner Restaurant "Nola am Weinberg" heute eine leistungsfähige Belüftungsanlage vorgestellt, die den Bedürfnissen aller Gäste in der Gastronomie gerecht wird und die Entscheidungsfreiheit des Einzelnen wahrt. Das Restaurant ermöglicht Nichtrauchern wie Rauchern, ohne Einschränkungen den Besuch genießen zu können. Damit geht das Nola's in Sachen Verbraucherschutz in Berlin einen Schritt über bisherige gesetzlichen Vorgaben hinaus.

    Mit dem Einbau des neuen Belüftungssystems verfolgt Stefan Schneck, Inhaber des Nola's am Weinberg, aktiv und konsequent den eingeschlagenen Weg, Rauchern und Nichtrauchern das Beisammensein in der Gastronomie zu ermöglichen. Mit modernen Belüftungssystemen, die für eine konstant hohe Luftqualität in den Räumen eines Gastronomiebetriebes sorgen, kann sehr viel erreicht werden. Die Zufuhr von 16 Litern Außenluft pro Sekunde und Gast ist ein Standard, der für nahezu Außenluftniveau sorgt und technisch ohne weiteres erreicht werden kann.

    Die Rechnung ist: Die Summe aus Tabakrauch in der Umgebung, anderen Belastungsquellen und der Frischluftzufuhr in einem Raum bestimmt die Luftqualität. Den technischen Rahmen stellt der Wert der "Maximalen Arbeitsplatzkonzentration" (MAK) für Kohlendioxid (CO2). Dieser Wert liegt in Deutschland bei 5.000 ppm/CO2. Die installierten Beispiele streben maximal 1.000 ppm/CO2 und einen Luftaustausch von 16 Liter pro Person und Sekunde an.

    "Ich sehe mich in erster Linie als Gastgeber und damit Dienstleister meiner Gäste. In dieser Rolle hat das Wort Gastfreundschaft für mich eine besondere Bedeutung, der ich gerecht werden möchte", untermauert Schneck seine Entscheidung, diese Investition vorzunehmen.

    "Darum will ich auch keinen Gast ausschließen oder vor die Tür schicken müssen, bloß weil der Gesetzgeber dies fordert. Mit der neuen, hochleistungsfähigen Lüftungsanlage können die Gäste in meinem Restaurant eine bessere Luft erwarten als auf den Straßen Berlins," so Schneck weiter.

    British American Tobacco hat mit dem System Ventilation (Frischluftzufuhr/Luftqualität durch Luftaustausch) frühzeitig eine Option entwickelt für ein Miteinander von Rauchern und Nichtrauchern - z.B. in der Gastronomie, wo sich die Menschen freiwillig aufhalten. In Zusammenarbeit mit örtlichen Gastronomen wurden bereits fünf Beispiel-Installationen in Hamburg (2), Berlin (2) und München (1) verwirklicht. Weitere Installationen in weiteren Städten werden 2007 folgen.

    British American Tobacco wird das System Ventilation weiter in die gesellschaftliche Diskussion einbringen und die Möglichkeiten des Systems mit allen interessierten Menschen diskutieren.

Kontakt:
Ulf Bauer
Leiter Unternehmenskommunikation
British American Tobacco (Germany) GmbH
Tel.. +49 (0) 40 4151-2573
E-mail: ulf_bauer@bat.com

Original-Content von: British American Tobacco (Germany) GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: British American Tobacco (Germany) GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: