Stadtwerke Award

STADTWERKE AWARD 2016: Die Gewinner

Leipzig (ots) - Die Stadtwerke Wunsiedel, Energie & Wasser Potsdam und Billing4us sind die Gewinner des STADTWERKE AWARD 2016. Mit einem Sonderpreis kürt die Jury den Mut der Stadtwerke Bad Reichenhall.

Die Stadtwerke Wunsiedel haben sich im Wettbewerb um den STADTWERKE AWARD 2016 durchgesetzt. Im Rahmen des VKU-Stadtwerkekongresses in Leipzig nahmen der Bürgermeister der oberfränkischen Kreisstadt Wunsiedel, Karl-Willi Beck, und der Geschäftsführer der Stadtwerke Wunsiedel, Marco Krasser, den ersten Preis entgegen. "Im oberfränkischen Wunsiedel liefern die Stadtwerke Wunsiedel eine Blaupause für eine erfolgreiche Umsetzung der Energiewende. Das ganzheitliche Konzept besticht nicht nur durch seine saubere und klare Strategie, sondern auch durch seine kontinuierliche Umsetzung, die auch Impulse für die Wirtschaft in der Region setzt", betont Sven Becker, Sprecher der Geschäftsführung der Stadtwerke-Kooperation Trianel sowie Initiator und Jury-Mitglied des STADTWERKE AWARD, anlässlich der Preisverleihung.

Mit dem "Wunsiedler Weg Energie 2.0" setzen die Stadtwerke Wunsiedel eine konsistente Klima- und Energiestrategie bis 2030 um. Ziel ist eine weitgehend unabhängige Energieversorgung für die Region und der Ausbau der Stützfunktion für das übergeordnete Netz. Die Stadtwerke bauen dafür die erneuerbaren Energien vor allem mit Bürgerbeteiligungsmodellen aus und schaffen durch mehrere Biomasse-BHKW hohe Regelleistungskapazitäten, um Schwankungen im Netz auszugleichen und die Wärmeversorgung zu garantieren. Das Unternehmen verbindet alle Erzeuger, Speicher und Verbraucher über das eigene glasfaserbasierte Kommunikationsnetz, um den Energiebedarf untereinander abzustimmen. Eine Vielzahl von Energieeffizienzmaßnahmen sowie das Engagement für den Ausbau der Elektro- und Gasmobilität runden den ganzheitlichen Ansatz der Stadtwerke Wunsiedel ab.

Für ein ebenso ganzheitliches Konzept zur Sicherstellung einer nachhaltigen Energieversorgung werden die Energie und Wasser Potsdam GmbH mit dem zweiten Preis des STADTWERKE AWARD 2016 ausgezeich-net. "In Potsdam werden Zukunftsaufgaben der Energiewirtschaft schon heute ganzheitlich und vorbildlich gelöst sowie Antworten auf eine Wärmewende gefunden", betont Andreas Feicht, Vize-Präsident des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) und Jury-Mitglied. Energie und Wasser Potsdam verknüpfen Energieerzeugung mittels hocheffizienter Brückentechnologien und erneuerbarer Energien mit neuen Wärmespeichertechnologien. In Potsdam wird technisch Mögliches mit einer nachhaltigen Stadtentwicklung verbunden. Gemeinsam mit Bürgern und den örtlichen Wohnungsbaugesellschaften ist die "grüne Wärme" auch als Teil des CO2-freien Wohnquartiers Gartenstadt Drewitz.

Mit dem dritten Platz bei der diesjährigen Verleihung des STADTWERKE AWARD 2016 würdigt die Jury die kooperative IT-Plattform Billing4us. "Die Stadtwerke Münster, Lübeck, Osnabrück, Solingen, Tecklenburger Land sowie die Städtischen Werke Kassel erbringen hier eine vorbildliche Kooperationsleistung und treiben die Digitalisierung von Abrechnungsprozessen voran", zitiert Becker die Jury. Preiswürdig ist das Kooperationsmodell, weil hier eine einfache Lösung für das Schlüsselthema Abrechnung entwickelt wurde und das Bestandgeschäft deutlich profitieren kann. Die Umsetzung wurde dabei auch durch ein hervorragendes Change-Management begleitet.

"Die Zukunftsfähigkeit von Stadtwerken liegt nicht in ihrer quantitativen Größe, sondern in ihrer Offenheit und ihrem Mut, neue Wege zu gehen", stellt VKU-Vizepräsident Andreas Feicht weiter fest. Den Mut, den die Stadtwerke Bad Reichenhall bei der Neudefinition ihrer Aufgaben für die Daseinsvorsorge beweisen, zeichnet der STADTWERKE AWARD durch den diesjährigen Sonderpreis aus. Die Stadtwerke Bad Reichenhall haben die Unzufriedenheit der Bevölkerung mit der örtlichen Breitbandversorgung ernst genommen und ihr Angebot kundennah um Breitbanddienstleistungen ausgebaut. "Digitalisierung ist in aller Munde, aber ohne Strom und eine entsprechende Kommunikationsinfrastruktur fehlt jeder Digitalisierung die Basis. Die Stadtwerke Bad Reichenhall haben mit ihrer Breitbandstrategie Unabhängigkeit gegenüber den großen Telekommunikationsanbietern bewiesen und sich als Stadtwerk und Versorger nah an den Bedürfnissen ihrer Kunden neu erfunden", lobt Feicht das Glasfaserprojekt "MultiMedia" des Sonderpreisträgers.

Die in diesem Jahr erstmals im Rahmen des VKU-Stadtwerkekongresses in Leipzig verliehenen Preise zeichnen Stadtwerke, eigenständige kommunale und regionale Energieversorgungsunternehmen sowie einzelne Projekt- und Arbeitsgruppen aus, die mit ihren Ideen, Strategien und Umsetzungskonzepten Leuchtturmfunktion für die Zukunft der Energiewirtschaft haben. Initiator ist die Stadtwerke-Kooperation Trianel mit den Partnern Innovation Congress GmbH (ICG) und der Zeitung für kommunale Wirtschaft (ZfK).

Die Auszeichnung verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz und prämiert Vorzeigeprojekte über die gesamte Wertschöpfungskette von Stadtwerken: Von Erzeugung, über Netze und Messstellenbetrieb, Handel und Beschaffung bis hin zu Vertrieb, neuen Geschäftsmodellen oder Bürgerbeteiligungen. In diesem Jahr haben sich rund 25 Stadtwerke um den STADTWERKE AWARD beworben und sich dem Urteil der 12-köpfigen Jury gestellt.

In der hochkarätig besetzten Jury des Stadtwerke Award sind vertreten: Sven Becker, Sprecher der Geschäftsführung, Trianel GmbH - Dr. Helmut Edelmann, Direktor Utilities GSA Power & Utilities Markets, Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft - Andreas Feicht, Vorstandsvorsitzender, WSW Energie & Wasser AG - Sandra Harling, Geschäftsführerin, Innovation Congress GmbH - Kristina Haverkamp, Geschäftsführerin, Deutsche Energie-Agentur GmbH - Dr. Carsten Jennert, LL.M, Partner, KPMG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH - Dr. Norbert Menke, Sprecher der Geschäftsführung, Leipziger Stadtholding - Michael Nallinger, Chefredakteur, Zeitung für kommunale Wirtschaft - Katherina Reiche, Hauptgeschäftsführerin, Verband kommunaler Unternehmen e.V. - Jennifer Strücker, Geschäftsführerin, Stadtwerke Geldern GmbH - Sebastian Turner, Herausgeber, Der Tagesspiegel - Erhard Weimann, Staatssekretär und Bevollmächtigter des Freistaates Sachsen beim Bund, Sächsische Staatskanzlei.

Weitere Informationen: http://www.innovation-congress.de/de/Veranstaltungen/Stadtwerke-Award/Stadtwerke-Award-2016-.html

Pressekontakt:

Sandra Harling
Geschäftsführerin
Innovation Congress GmbH
Tel.: +49 (0)221 / 934741-11
E-Mail: harling@innovation-congress.de

Dr. Nadja Thomas
Pressesprecherin
Trianel GmbH
Tel: +49 241 41320 466

Original-Content von: Stadtwerke Award, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Stadtwerke Award

Das könnte Sie auch interessieren: