Hakro GmbH

HAKRO veröffentlicht Zielkonzept zur WIN-Charta
Aktivitäten und Ziele für eine nachhaltige Entwicklung der Region

WIN Charta Siegel / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/117083 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Hakro GmbH"

Schrozberg (ots) - Das mittelständische Textilunternehmen HAKRO GmbH veröffentlicht heute sein Zielkonzept im Rahmen der Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit (WIN) Baden-Württemberg. Darin setzt das Familienunternehmen inhaltliche Schwerpunkte und benennt Maßnahmen, mit denen es die regionale Nachhaltigkeitscharta in den kommenden Jahren unterstützen wird.

Die WIN-Charta wurde im Mai 2014 von der Landesregierung Baden-Württemberg sowie regional ansässigen Unternehmen initiiert und will Nachhaltigkeit zu einem Markenzeichen der baden-württembergischen Wirtschaft machen. Aktuell bekennen sich 89 Unternehmen zu den zwölf Leitsätzen der WIN-Charta. Diese beziehen sich auf Grundwerte eines integren und zukunftsorientierten Managements, den verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt sowie eine gelebte Identifikation mit der Region und ihren Menschen.

Langfristiger Unternehmenserfolg als Basis

HAKRO verpflichtet sich in seinem Zielkonzept zur Fortführung eines verantwortungsvollen Unternehmenswachstums - und damit zum Erhalt und zur Schaffung weiterer Arbeitsplätze vor Ort. Mit qualitativ hochwertiger und verantwortlich gefertigter Arbeitskleidung hat das in Schrozberg ansässige Unternehmen seinen Umsatz seit dem Jahr 2011 um 58 Prozent gesteigert; die Belegschaft am Standort wuchs im selben Zeitraum um 50 Prozent. "Mit einem stetigen, aber bedachten Wachstum wollen wir unserem Anspruch an Qualität treu bleiben und den familiären Charakter im Unternehmen erhalten. Unser langfristiger Erfolg ist die Grundlage für nachhaltiges Handeln", sagt Carmen Kroll, geschäftsführende Gesellschafterin von HAKRO.

Eng mit dem angestrebten Wachstum verknüpft ist der Anspruch, regionalen Mehrwert zu schaffen. Die aktuell 126 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von HAKRO stammen aus Schrozberg und den angrenzenden Landkreisen. Vor Ort ist das Unternehmen zugleich der größte Gewerbesteuerzahler, Auftraggeber für lokale Handwerker und auf vielfältige Weise für das Gemeinwohl engagiert. Seit dem Jahr 2011 gab HAKRO im Durchschnitt jährlich 156.000 Euro für Spenden aus. Diese künftig systematischer und möglichst wirksam zu verteilen, ist ein im Zielkonzept formulierter Anspruch.

Zufriedene und engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Einen weiteren Fokus legt HAKRO auf das Wohlbefinden seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit flexiblen Arbeitszeiten, einem Zuschuss zur betrieblichen Altersvorsorge und einem wöchentlichen "Freutag" mit kostenlosen Köstlichkeiten aus der Region trägt das Unternehmen bereits heute dazu bei. Über einen Verhaltenskodex erhalten die wachsende Belegschaft sowie die Geschäftspartner künftig eine verbindliche Richtschnur zu den Erwartungen des Unternehmens hinsichtlich wertschätzenden und integren Verhaltens im geschäftlichen Alltag.

Darüber hinaus formuliert das Textilunternehmen im Zielkonzept weitere Aktivitäten zur Erfüllung der WIN-Leitsätze.

Zur Förderung von Nachhaltigkeit im direkten Unternehmensumfeld startet HAKRO Ende des Jahres 2016 einen internen Freiwilligendienst: Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden auf Wunsch einen Arbeitstag pro Jahr bei vollem Gehalt freigestellt, um sich ehrenamtlich für soziale oder ökologische Belange in der Region zu engagieren. "Mit dem Projekt HAKRO-Teamshare etablieren wir ein dauerhaftes Corporate-Volunteering-Projekt. Damit setzen wir uns vor Ort gemeinsam mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein - und geben möglicherweise den Anstoß, dass sie sich auch darüber hinaus für das Gemeinwohl engagieren", erläutert Thomas Müller, Geschäftsführer von HAKRO.

Klares Bekenntnis und transparente Berichterstattung

Die Richtlinien zur Umsetzung der WIN-Charta sehen vor, dass HAKRO im Juni 2017 über den erreichten Umsetzungsstand der im Zielkonzept genannten Maßnahmen informiert. Mit der WIN-Charta bekennt sich HAKRO - ebenso wie durch den Global Compact der Vereinten Nationen, dem das Unternehmen bereits seit dem Jahr 2009 angehört - zu einer nachhaltigen Unternehmensführung. Über künftige Ziele und in den vergangenen Jahren Erreichtes informiert HAKRO ausführlich in seinem ersten Nachhaltigkeitsbericht, der im Juli 2016 erscheinen wird. Seine vielfältigen Aktivitäten baut das Unternehmen aktuell zu einem strategischen Nachhaltigkeitsmanagement aus.

Über HAKRO

Die HAKRO GmbH ist ein Anbieter hochwertiger Bekleidung für die Bereiche Corporate Fashion, Freizeit und Sport mit Sitz in Schrozberg (Baden-Württemberg). Die Kollektion umfasst T-Shirts, Sweatshirts, Poloshirts, Hemden, Blusen, Pullover und Jacken und ist nach dem OEKO-TEX® Standard 100 zertifiziert. Gefertigt werden die Textilien von Partnern in der Türkei sowie in Bangladesch, Laos und China, der Vertrieb erfolgt ausschließlich über autorisierte Fachhändler in Deutschland und Europa. Das Qualitätsmanagement von HAKRO ist nach ISO 9001 zertifiziert. In den vergangenen Jahren verzeichnete das 1969 gegründete Familienunternehmen ein starkes Wachstum: Im Jahr 2015 beschäftigte es 126 Mitarbeiter und erzielte einen Umsatz von 62 Millionen Euro.

Bildmaterial ist auf ots/Presseportal abrufbar: www.presseportal.de

Weitere Motive senden wir Ihnen gerne auf Anfrage zu.

Kontakt für Medienrückfragen:

HAKRO GmbH
Jochen Schmidt
Beauftragter für Qualitätsmanagement und Nachhaltigkeit
Tel.: +49 7935 9118-603
Fax: +49 7935 9118-8603
E-Mail: Jochen.Schmidt@hakro.com
www.hakro.com

Original-Content von: Hakro GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Hakro GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: