BILANZ

Zoff im Aufsichtsrat von Thyssen-Krupp
Großaktionär Cevian attackiert Konzernchef Hiesinger

Essen (ots) - In der Aufsichtsratssitzung vor der Bilanzvorlage im November droht Heinrich Hiesinger (55), Konzernchef von Thyssen Krupp, eine Auseinandersitzung mit Jens Tischendorf (41), Vertreter des zweitgrößten Thyssen-Krupp-Aktionärs Cevian im Aufsichtsrat. Tischendorf sei mit der Kursentwicklung von Thyssen-Krupp unzufrieden (-3,25 % in den vergangenen zwölf Monaten) und suche im Kontrollgremium Verbündete für einen Strategiewechsel. Dies berichtet das Hamburger Wirtschaftsmagazin BILANZ in seiner am Freitag erscheinenden Ausgabe.

Anders als Vorstandschef Hiesinger, der den Konzern in seiner heutigen Form erhalten will, drängt die Cevian, eine Stockholmer Beteiligungsfirma, auf Veränderungen. Die Schweden halten Hiesinger vor, dass er 2013 ein sehr lukratives Angebot in Höhe von 3,3 Milliarden Euro für die Autozuliefer-Sparte abgelehnt habe. Auch das konjunkturanfällige Stahlgeschäft hätte man nach Meinung von Cevian abspalten sollen. Nun seien die Gelegenheiten verpasst. Interessenten gibt es wohl für das innovative Fahrstuhlgeschäft des Essener Konzerns (Umsatz: über 40 Mrd. Euro). Investmentbanker veranschlagen den Marktwert der Sparte auf rund 10 Milliarden Euro - dies entspricht fast dem gesamten aktuellen Börsenwert des Ruhrkonzerns.

Pressekontakt:

Redaktion BILANZ
Autor: Michael Gatermann
Tel.: 040 347-23447

Original-Content von: BILANZ, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BILANZ

Das könnte Sie auch interessieren: