BILANZ

Continental steigert Umsatz mit Fahrerassistenzsystemen

Hannover (ots) - Der Autozulieferer Continental profitiert vom zunehmenden Einsatz von elektronischen Systemen im Auto, die eigenständig Abstand halten, bremsen oder einparken. Dies berichtet das Hamburger Wirtschaftsmagazin BILANZ in seiner am Freitag erscheinenden Ausgabe. "Seit einigen Jahren verzeichnen wir im Schnitt ein Umsatzwachstum von gut 30 Prozent jährlich mit solchen Fahrerassistenzsystemen. Damit sind sie unser stärkstes Wachstumsfeld", sagte Continental-Vorstand Frank Jourdan dem Wirtschaftsmagazin BILANZ. "Bis Ende des dritten Quartals 2014 hat der Verkauf solcher Systeme sogar um fast 50 Prozent zugelegt."

Bereits 2018 will Jourdan rund 1,5 Milliarden Euro mit Fahrerassistenzsystemen umsetzen, Tendenz steigend. "2019 wird der Umsatz dann mehr als 1,5 Milliarden Euro betragen." Um mit den Entwicklungsaufträgen Schritt zu halten, stellt der verantwortliche Manager 350 neue Ingenieure pro Jahr ein.

Continental hat 2014 konzernweit vorläufigen Daten zufolge insgesamt 34,5 Milliarden Euro umgesetzt. Die genauen Zahlen werden Anfang März veröffentlicht. "Für unsere Division liegen wir mit dem Umsatz auf Forecast-Niveau von rund 7,5 Milliarden Euro nach 7,3 Milliarden im Vorjahr", berichtet Jourdan, der den Bereich Chassis & Safety führt.

Pressekontakt:

Mark C. Schneider
Redaktion BILANZ
040-347-23432

Original-Content von: BILANZ, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BILANZ

Das könnte Sie auch interessieren: