Wettbewerb "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen"

Aktuelle Umfrage: Frauen arbeiten lieber mit Männern

Berlin (ots) - Nur drei Prozent der erwerbstätigen Frauen wünschen sich eher eine Kollegin. Mehr als jede Vierte (28 Prozent) hätte lieber einen Mann im Team. So lautet das Ergebnis einer aktuellen Umfrage [1] im Auftrag der Deutschen Bank und der Initiative "Deutschland - Land der Ideen". Der großen Mehrheit aller Berufstätigen (67 Prozent) ist es egal, ob sie mit Frauen oder Männern zusammenarbeiten.

Frauen gelten als kooperativ und besonders teamfähig. Männer sind Einzelkämpfer, die sich am liebsten im Alleingang ihren Karriereweg bahnen. So die weitverbreitete Meinung, die durch Studien [2] belegt wird. Erstaunlich: Trotzdem wollen Frauen eher mit männlichen Kollegen zusammenarbeiten als mit weiblichen. 28 Prozent der weiblichen Erwerbstätigen, die TNS Infratest anlässlich des Wettbewerbs "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen" befragt hat, ziehen Teamkollegen vor. Nur drei Prozent wünschen sich eher eine Kollegin. Für mehr als jede zweite Berufstätige (58 Prozent) spielt das Geschlecht bei der Zusammenarbeit jedoch keine Rolle.

Vielfältige Teams sind erfolgreicher

Auch der überwältigenden Mehrheit der männlichen Befragten (76 Prozent) ist es egal, ob es sich um einen Teampartner oder eine -partnerin handelt. "Je vielfältiger ein Team, desto besser stehen die Chancen, kreative Ideen zu entwickeln. Unterschiedliche Persönlichkeiten, Geschlechter oder Generationen sind mit ihrer individuellen Perspektive und Erfahrung wichtig für ein erfolgreiches Miteinander. Um Vielfalt zum Erfolg zu führen, braucht es ein wertschätzendes Miteinander auf allen Ebenen der Organisation." sagt Gernot Sendowski, Leiter Diversity & Inclusion Deutschland bei der Deutschen Bank, die den Wettbewerb "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen" fördert. "Letztlich sollte es Unternehmen darum gehen, Talente zu fördern. Die 'Ausgezeichneten Orte im Land der Ideen' verdeutlichen, wie interdisziplinäre Zusammenarbeit, die auf Vielfalt und Teilhabe setzt, die Gemeinschaft stärken kann."

[1] Umfrage von TNS Infratest im August unter 1.005 Bundesbürgern über 14 Jahre, darunter 555 Berufstätige. Abgefragt wurden Einstellungen zu Gemeinschaftsgefühl, Nachbarschaft und Teamarbeit.

[2] https://idw-online.de/de/news449019

Über Deutschlands Innovationswettbewerb "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen"

"NachbarschafftInnovation - Gemeinschaft als Erfolgsmodell": Unter diesem Motto steht der Wettbewerb 2016. Die Initiative "Deutschland - Land der Ideen" und die Deutsche Bank würdigen bundesweit die 100 besten Ideen für Deutschland: Die Siegerprojekte zeigen den Mehrwert und das Potenzial gemeinschaftlichen Handelns für die Gesellschaft auf - ob in Unternehmenskooperationen, Nachbarschaftsinitiativen oder wissenschaftlichen Netzwerken. Mehr Infos zu den Projekten und zum Wettbewerb auf www.ausgezeichnete-orte.de.

Pressekontakt:

Harry Olschok und Marie Scheffer
Tel.: +49/030 7261 46 -711 | -781
Mail: presse-LdI@fischerappelt.de

www.ausgezeichnete-orte.de
www.deutsche-bank.de/ideen

Original-Content von: Wettbewerb "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen", übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wettbewerb "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen"

Das könnte Sie auch interessieren: