REKORD-INSTITUT für DEUTSCHLAND

Das »Rekord-Institut für Deutschland« bestätigt RTL NITRO den offiziellen Sende-Weltrekord für die »längste TV-Übertragung eines Live-Sport-Events«

Nürburg (ots) - Nach ganz genau 25 Stunden und 50 Minuten war sie beendet, die offiziell längste live gesendete Sportsendung im Fernsehen. Das Rennspektakel des legendären ADAC Zurich 24h-Rennens 2016 auf dem Nürburgring bot für die Weltrekord-Sendung von RTL NITRO das passende Event sowie den passenden Rahmen. Mit einem vielschichtigen Großaufgebot allein vor der Kamera, aus mehr als 10 Moderatoren, Reportern und Kommentatoren, war der Sender an den Ring gekommen, diese Aufgabe zu bewältigen.

Denn für den Weltrekord reicht es nicht aus, lediglich unkommentierte bewegte Bilder zu senden. Es muss dabei auch eine dem üblichen Standard des Senders entsprechende journalistische Qualität der Berichterstattung erreicht werden. Ebenso muss der Werbeanteil dem üblichen Senderdurchschnitt entsprechen, »denn es geht ja um eine ganz normale TV-Sportübertragung, nur eben sehr viel länger, als gemeinhin üblich«, erklärt RID-Rekordrichter Olaf Kuchenbecker, der an die Rennstrecke gekommen war, um dort die Sendebestätigungen einzusehen, und dem Team von RTL NITRO mit der Überreichung einer Urkunde den Rekordversuch als erfolgreich zu bestätigen.

Auch wenn es bislang noch keinen offiziell eingetragenen Weltrekord gegeben hat für die »längste TV-Übertragung eines Live-Sport-Events«, gab es aber neben längsten Talkshows oder Quizsendungen durchaus bereits längste Sportsendungen, auch schon vom 24-Stunden-Rennen selbst. Daher musste für den Weltrekord eine Sendezeit von mindestens 25 Stunden erreicht werden. Mit der Sendung von Samstag, 28. Mai 2016, 15:00 Uhr, bis Sonntag, 29. Mai 2016, 16:50 Uhr gelang es RTL NITRO diese Vorgabe mit 25 Stunden und 50 Minuten mehr als zu erfüllen und sich damit den Erstrekord zu sichern.

Abdruck honorarfrei, Beleg erbeten  

ÜBER DAS RID:

WELTREKORDE MADE IN GERMANY, SCHWEIZ, ÖSTERREICH, das neue RID-Rekordbuch erscheint im Oktober 2016 im Verlag »arsEdition«. Das REKORD-INSTITUT für DEUTSCHLAND (RID) sammelt und prüft Höchstleistungen aller Art aus dem deutschen Sprachraum und erkennt Rekorde an, die in einem »eMag« auf www.rekord-institut.de präsentiert werden. Auf Wunsch bestätigt das RID anerkannte Rekorde mit der offiziellen Überreichung einer RID-Rekordurkunde.

Pressekontakt:

REKORD-INSTITUT für DEUTSCHLAND (RID) - Olaf Kuchenbecker - 
ok@rekord-institut.de - + 49 40 236 248 71
Original-Content von: REKORD-INSTITUT für DEUTSCHLAND, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: