dbb Hessen beamtenbund und tarifunion

Teilhabe an der Einkommensentwicklung gefordert
dbb Hessen fordert Wertschätzung der Arbeit

Wiesbaen (ots) - "Der dbb Hessen fordert für die hessischen Kommunal- und Landesbeamten die Teilhabe an der Einkommensentwicklung" formulierte in einer Pressekonferenz in Wiesbaden die Vorsitzende des dbb Hessen, beamtenbund und tarifunion, Ute Wiegand-Fleischhacker. "Dies bedeutet, dass wir die hessische Landesregierung auffordern, das Ergebnis der Tarifverhandlungen in Hessen zeit- und inhaltsgleich auf alle hessischen Beamten und Versorgungsempfänger zu übertragen."

Um diese Forderung zu unterstreichen, hat der dbb Hessen einen Gesetzentwurf als Gedankenstütze für Regierungskoalition gefertigt, der sich auf die wesentlichen Ergebnisse bezieht:

Übernahme der Einkommenssteigerung um 2,0 % zum 1. März 2015 und Übernahme der Steigerung um 2,4 % zum 1. April 2016 vorsieht. Hierzu startet der Dachverband von 40 Gewerkschaften im öffentlichen Dienst nun eine Postkarten-, Plakat- und Social Media-Kampagne.

Wiegand-Fleischhacker betonte bei der Vorstellung, dass die hessische Landesregierung den Wert der guten Leistungen, die tagtäglich für die Bürger in allen Bereichen des öffentlichen Dienstes erbracht werden, durch eine angemessene Gehaltserhöhung schätzen und honorieren müsse. Daher sei die für dieses Jahr vorgesehene Nullrunde und die Deckelung eines Gehaltszuwachses in den nächsten Jahren auf ein Prozent abzulehnen.

Pressekontakt:

Thomas Müller
Pressesprecher dbb Hessen
presse@dbbhessen.de
0171 2015645



Weitere Meldungen: dbb Hessen beamtenbund und tarifunion

Das könnte Sie auch interessieren: