Zukunft ERDGAS e.V.

Erdgasfahrzeuge im Aufwind: Neuzulassungen steigen im ersten Quartal 2014 um 20 Prozent

Berlin (ots) - Erdgasfahrzeuge nehmen weiter Fahrt auf. Im ersten Quartal 2014 wurden rund 20 Prozent mehr Fahrzeuge mit Erdgasantrieb zugelassen als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das meldet erdgas mobil unter Berufung auf Statistiken des Kraftfahrtbundesamtes (KBA).

"Erdgasfahrzeuge fahren aus der Nische heraus", ist Dr. Timm Kehler, Geschäftsführer der erdgas mobil GmbH, überzeugt. "Dass die Neuzulassungen nach einem starken Jahr 2013 noch einmal zulegen, zeigt, dass der Erdgasantrieb an Bedeutung gewinnt." In den ersten drei Monaten des neuen Jahres wurden 2.174 Erdgasfahrzeuge zugelassen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 20 Prozent. Damit ist Erdgas nach wie vor die beliebteste alternative Antriebsform. Der Gesamtmarkt ist hingegen im gleichen Zeitraum deutlich geringer, nämlich nur um sieben Prozent gewachsen.

Das beliebteste Erdgasfahrzeug im ersten Quartal 2014 ist abermals der VW eco up!. Auf Platz 2 folgt der Konzernbruder Skoda Citigo EcoFuel. Der Audi A3 g-tron, welcher erst seit Mitte Februar erhältlich ist, findet sich bereits auf Platz 4 im Ranking der neu zugelassenen Erdgasfahrzeuge; der VW Golf TGI auf Platz 10. "Man merkt sehr deutlich, dass die neuen Modelle die Nachfrage erhöhen", sagt Kehler. Er geht zudem davon aus, dass in den kommenden Monaten die Neuzulassungen noch einmal deutlich zulegen, denn "viele Neuwagen sind bereits bestellt, aber bisher nicht ausgeliefert und fehlen somit noch in der KBA-Statistik".

Neben der wachsenden Modellpalette gibt es weitere Gründe, die für eine Belebung des Marktes sprechen. So sorgt das Vorhaben der Großen Koalition, die Steuervergünstigung für Erdgas und Bio-Erdgas als Kraftstoff über 2018 hinaus beizubehalten, für einen langfristig günstigen Preis. Aktuell ist der alternative Treibstoff rund 50 Prozent günstiger als Benzin und etwa 40 Prozent preiswerter als Diesel. Derzeit diskutiert die Politik über mehr Preistransparenz an der Tankstelle, damit Autofahrer auf einen Blick die tatsächlichen Kosten für Benzin, Diesel, Erdgas und andere Kraftstoffe erfassen und vergleichen können. Diese Anpassung fordert auch die EU in einer neuen Richtlinie, die zudem einen weiteren Ausbau der Infrastruktur vorsieht. Aktuell kann in Deutschland an mehr als 920 Tankstellen Erdgas und Bio-Erdgas als Kraftstoff getankt werden.

Über erdgas mobil

erdgas mobil ist eine Initiative führender Unternehmen der deutschen Gaswirtschaft, um Erdgas und Bio-Erdgas als Kraftstoff stärker auf dem Markt zu etablieren. Der an mittlerweile rund 900 Tankstellen in Deutschland erhältliche alternative Kraftstoff hat vor allem durch die Beimischung von Bio-Erdgas das Potenzial, langfristig einen bedeutenden Beitrag zur Verringerung von Emissionen im Straßenverkehr - insbesondere von CO2, Lärm, Stickoxiden und Feinstaub - zu leisten. So werden beispielsweise bei einer 20-prozentigen Bio-Erdgas-Beimischung gegenüber einem Benziner rund 39 Prozent CO2 eingespart. Der Preis für den alternativen Kraftstoff liegt durchschnittlich rund 50 Prozent unter dem für Benzin, gegenüber Diesel können 30 Prozent gespart werden.

Druckfähiges Bildmaterial und weitere Informationen unter www.erdgas-mobil.de.

Pressekontakt:

Katja Waldor, Projektleitung PR/Online
erdgas mobil GmbH
Reinhardtstr. 32
D-10117 Berlin
Telefon: +49 (0)30 /460 60 15 - 86
Fax: +49 (0)30 / 460 60 15 - 91
E-Mail: presse@erdgas-mobil.de

Original-Content von: Zukunft ERDGAS e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Zukunft ERDGAS e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: