REWE Markt GmbH

Das Nachhaltigkeitsengagement von REWE

Köln (ots) - Bewusst einkaufen, nachhaltig handeln und gemeinsam Gutes tun

Mit einer Vielzahl von Projekten und Engagements setzt sich REWE für bewussteres Einkaufen und ökologisches und soziales Handeln ein. Dazu gehört nicht nur ein großes Angebot an grünen, nachhaltigeren Produkten, sondern auch die Unterstützung von sozialen Projekten, das Engagement für Klima und Umwelt sowie Bewusstsein für eine nachhaltigere Lebensweise zu schaffen.

Gesellschaftliches Engagement

REWE ist einer der größten und ältesten Förderer der lokalen TAFELN und des Bundesverbands Deutscher TAFELN e.V. Bereits seit 1996 unterstützen die 3.300 REWE-Märkte die rund 900 Tafeln. Die Märkte stellen jeden Tag Lebensmittel zur Verfügung, die nicht mehr verkauft, aber dennoch bedenkenlos verzehrt werden können. Seit 2009 bindet REWE seine Kunden unter dem Motto "Gemeinsam Teller füllen" jedes Jahr für die Dauer einiger Wochen in das Engagement mit ein. So wurden Lebensmittel im Wert von 8,7 Millionen Euro zusätzlich an die Tafeln übergeben.

Als strategischer Kooperationspartner arbeitet REWE eng mit dem NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.) zusammen. Das Ziel ist es, Impulse zu setzen für das nachhaltigere Wirtschaften im Handel und den nachhaltigeren Konsum in Deutschland. Mit dem gemeinsamen PRO PLANET-Apfelprojekt leisten REWE und NABU einen wichtigen Beitrag zur Förderung der biologischen Vielfalt auf Apfelplantagen. Kunden werden außerdem regelmäßig im Rahmen der Nachhaltigkeitskampagnen in das gemeinsame Engagement miteingebunden, sei es zum Schutz der Streuobstwiesen und Bienen oder zur Unterstützung des Waldschutzfonds des NABU.

Seit 2015 macht REWE mit Aktionen im Markt auch auf den 2009 gegründeten REWE Bananenfonds aufmerksam. Gemeinsam mit Partnern setzt sich REWE für eine nachhaltigere Produktion von Bananen ein und unterstützt soziale und ökologische Projekte in den Anbaugebieten. Die Bananen sind durch das PRO PLANET-Label gekennzeichnet.

REWE ist es wichtig, sich für gesunde Ernährung im Alltag einzusetzen. Mit der Unterstützung der Kampagne "5 am Tag" engagiert sich REWE gemeinsam mit weiteren Förderern, darunter die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), seit 2000 dafür, dass mehr Obst und Gemüse konsumiert wird. In den Märkten informiert REWE Kunden beispielsweise über die zentralen Botschaften von "5 am Tag": etwa den Zusammenhang zwischen einer ausgewogenen Ernährung und dem eigenen Wohlbefinden. Um einen gesunden Lebensstil auch bei Kindern zu fördern, verteilt REWE zudem jährlich Schultüten an Erstklässler. Sie enthalten unter anderem Obst und Gemüse sowie kindgerecht aufbereitete Informationen zur Ernährung.

Ebenjenes Ziel verfolgt auch die Aktion "Power Kiste", die REWE seit 2009 gemeinsam mit dem Bundesverband Deutsche Tafel e.V. und ausgewählten Industriepartnern durchführt. Schulklassen erhalten für zwei Jahre täglich "Power Kisten", bestückt mit wechselnden Lebensmitteln für die Zubereitung eines Frühstücks in der Klassengemeinschaft.

Grüne Produkte

Mit dem PRO PLANET-Label zeichnet REWE Lebensmittel und Gebrauchsartikel aus, die neben hoher Qualität zusätzlich auch positive ökologische oder soziale Eigenschaften aufweisen. Im Rahmen der Vergabe des PRO PLANET-Labels an die REWE- Eigenmarken setzt sich die REWE dafür ein, Probleme in der Wertschöpfungskette zu analysieren und systematisch zu lösen. Auf diese Weise wird dafür gesorgt, dass Produkte mit dem PRO PLANET-Label Umwelt und Mensch während ihrer Herstellung, Verarbeitung oder Verwendung deutlich weniger belasten als herkömmliche Produkte. Der Vergabeprozess wird durch einen unabhängigen Beirat begleitet.

Bio-Produkte haben bei REWE eine lange Tradition. Unter der Eigenmarke "Füllhorn" begann REWE schon 1988 Produkte aus kontrolliert biologischem Landbau anzubieten. Anfang 2008 wurde aus "Füllhorn" die neue Bio-Marke der REWE: REWE Bio. Die Produkte von REWE Bio erfüllen strengere Standards als gesetzlich in der EU-Bio-Verordnung vorgeschrieben. So wird bei der Rezeptur fast vollständig auf den Zusatz von natürlichen Aromen und Hefeextrakten verzichtet. Viele der rund 450 REWE Bio-Produkte tragen zusätzlich das Zeichen des Öko-Verbands Naturland sowie das Fairtrade-Logo, mit steigender Tendenz. Unter REWE Bio können Kunden außerdem ein umfangreiches Angebot an veganen Produkten finden. Diese sind mit dem Vegan-Zeichen ausgewiesen.

REWE verzichtet bereits seit Anfang 2013 bei frischen Hähnchenfleisch-Produkten der Eigenmarken auf gentechnisch verändertes Soja beim Futter. Alle tierischen Produkte mit dem PRO PLANET-Label sowie alle REWE Bio-Produkte sind gentechnikfrei. Seit Anfang 2015 tragen außerdem alle naturbelassenen Hähnchenprodukte mit dem PRO PLANET-Label auch das "Ohne Gentechnik"-Siegel des Verbands Lebensmittel ohne Gentechnik e.V. (VLOG).

In enger Zusammenarbeit mit den Erzeugern aus den jeweiligen Regionen bietet REWE seit 2012 regionale Produkte unter der Eigenmarke REWE Regional an. Zu den Produkten von REWE Regional gehörten zunächst ausschließlich saisonale Obst- und Gemüsesorten aus Deutschland, die in der Erntezeit zwischen Mai und November aus regionalen Anbaubetrieben kommen und im REWE-Markt der jeweiligen Region verkauft werden. Abhängig von der regionalen Verfügbarkeit sind mittlerweile auch Milch, Apfelsaft, Chips, Fleisch und herzhafte Wurst- und Käsespezialitäten unter der Marke erhältlich.

Viele REWE-Eigenmarkenprodukte sind mit weiteren Gütesiegeln ausgezeichnet. Ob nachhaltigerer Fischfang oder Kaffee-, Tee- und Kakaoanbau - die auf den Lebensmittelverpackungen angegebenen Siegel geben den Kunden Orientierung und erleichtern die Auswahl.

Die REWE Group unterstützt außerdem als Gründungsmitglied die Initiative Tierwohl. Erstmalig in Deutschland setzen sich Unternehmen und Verbände aus Landwirtschaft, Fleischwirtschaft und Lebensmitteleinzelhandel gemeinsam für eine tiergerechtere und nachhaltigere Fleischerzeugung ein.

Energie, Klima und Umwelt

Der Schutz von Klima und Ressourcen ist ein fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie der REWE. Die komplette Versorgung aller Märkte in Deutschland wurde deshalb auf Grünstrom umgestellt. Das gilt für den gesamten Energiebedarf von der Beleuchtung über die Kühlung bis hin zur Klimatisierung. Damit setzt REWE ein deutliches Signal für die eigenen Märkte und gibt Impulse, den Anteil an Strom aus erneuerbaren Energien zu erhöhen. Gleichzeitig hat sich REWE ein konkretes Ziel gesetzt, um die eigene Klimabilanz weiter zu verbessern: Bis 2022 will REWE den Stromverbrauch je Quadratmeter Verkaufsfläche um 7,5 Prozent im Vergleich zum Jahr 2012 verringern.

Seit 2009 baut REWE nach dem Green Building-Konzept außerdem ihre Supermärkte zu besonders umwelt- und ressourcenschonenden Märkten um und neu. Durch den richtungsweisenden Einsatz modernster Heizungs-, Lüftungs-, Beleuchtungs-, Klima- und Kälteanlagen in Kombination mit bester Dämmung verringert sich der Energieverbrauch des Green Buildings im Vergleich zu einem Standardbau um beinahe 50 Prozent. Bereits 45 Green Buildings sind fertig gestellt, weitere 91 Projekte sind in Bau oder Planung.

Weiterführende Informationen:

   - https://nachhaltig.rewe.de/
   - http://www.rewe-group.com/de/nachhaltigkeit
   - http://www.tafel.de/
   - http://www.5amtag.de/
   - http://www.proplanet-label.com/
   - http://initiative-tierwohl.de 

Für Rückfragen:

REWE Unternehmenskommunikation, presse@rewe.de

Original-Content von: REWE Markt GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: REWE Markt GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: