Demobetriebe Ökologischer Landbau

Wein ist nicht alles

Wein ist nicht alles

Monokultur statt Biodiversität: in Weinbergen ist das ein häufiges Bild. Dieser Problematik wirkt das Weingut Brühler Hof entgegen, in dem es die Artenvielfalt zwischen den Reben durch ein "Begrünungs-Management" fördert. Dazu werden die Rebgassen mit stickstoffsammelnden Leguminosen und anderen Blütenpflanzen besät. Der Clou dabei: Die unterschiedlichen Wurzeltiefgänge der Pflanzen. "So wird der Boden bis in tiefe Schichten aufgelockert und versorgt die Weinreben stetig mit Sauerstoff und Stickstoff", weiß Hans-Peter Müller. Abgemäht, spenden die verrottenden Pflanzen dem Boden Schatten, schützen ihn vor Austrocknung und reichern ihn mit Humus an. "So können wir auf jegliche Mineraldüngung verzichten", freut sich der Betriebsleiter.

Die Begrünung ist auch Teil der ökologischen Schädlingsbekämpfung. Durch die Blüten werden Insekten angelockt "unter denen sich auch Gegenspieler der Rebschädlinge befinden", erzählt Müller. Illusionen macht er sich dennoch keine: "Von einem ökologischen Gleichgewicht kann nicht die Rede sein." Darum muss der Bio-Winzer weitere Maßnahmen ergreifen: Eulenraupen und Rhombenspanner werden von Hand abgesammelt. Der ärgste Feind sei jedoch der Traubenwickler. Um ihn zu bekämpfen verteilen die Mitarbeiter des Guts Dispenser mit Pheromonen im Weinberg. Diese verbauen dem männlichen Falter den Weg zum Weibchen und verhindern so eine Befruchtung der Eier.

"Der Ökoweinbau ist sehr zeitintensiv, da bei uns die aufwändige Pflanzenpflege und die Weinlese noch von Hand erledigt werden", berichtet Sohn Sebastian. Daher braucht das Team ganzjährig Unterstützung, die es von sogenannten WWOOFern - Menschen, die Lust haben, die ökologische Bewirtschaftung eines Hofs kennenzulernen -, bekommt. Die freiwilligen Helfer der Zukunft begeistert der Brühler Hof als Lernort Bauernhof mit außerschulischem Unterricht im Weingut, in dem angefasst und mitgemacht werden darf, schon früh für Themen wie Lebensmittelherkunft, Ökolandbau und Nachhaltigkeit. Denn ein wichtiges Anliegen der Familie Müller-Rook ist (sozial) verantwortlich zu leben und zu konsumieren und dies auch an nächste Generationen weiterzugeben.

Bild (Weingut Brühler Hof):
Leguminosen und andere Blütenpflanzen sorgen für Artenvielfalt in den
Weinreben.

Weingut Brühler Hof
S. Rook und H.-P. Müller GbR
Talgartenstr. 12
55546 Volxheim
Telefon: 06703 / 6 06
Fax: 06703 / 37 52
E-Mail: info@bruehler-hof.de
Internet: www.bruehler-hof.de
Koordinationsstelle Demonstrationsbetriebe Presse- und Medienarbeit
Karin Wilhelm (Ltg.)
Tel. 0228 410028-3
Mail: info@demonstrationsbetriebe.de
Internet I: www.demonstrationsbetriebe.de
Internet II: www.bio-live-erleben.de
Newsroom: www.presseportal.de/nr/106773
Twitter: https://twitter.com/Biohoefe 

Original-Content von: Demobetriebe Ökologischer Landbau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Demobetriebe Ökologischer Landbau

Das könnte Sie auch interessieren: