Freie Wähler Landtagsfraktion Bayern

Glauber
FREIE WÄHLER: Seehofer hat Glaubwürdigkeit in Sachen Energiewende längst verspielt

München (ots) - Zu Medienberichten mit dem Tenor "Seehofer fordert neue Verhandlungen über Stromtrassen" erklärt der stellvertretende Vorsitzende und energiepolitische Sprecher der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion Thorsten Glauber:

"Wir FREIE WÄHLER haben die Notwendigkeit neuer Stromtrassen im geplanten Umfang von Anfang an bezweifelt. Es kann aber nicht sein, dass die Entscheidung über den Bau neuer Stromleitungen nun zur 'Verhandlungsmasse' innerhalb der Großen Koalition wird. Notwendig wäre vielmehr eine unabhängige wissenschaftliche Untersuchung mit der Maßgabe, auch Alternativen zum Netzausbau aufzuzeigen. Im Übrigen hat sich Ministerpräsident Seehofer aus Sicht der bayerischen Bevölkerung als schlechter Verhandlungspartner erwiesen, wie seine Zustimmung zu den Stromtrassen im Bundesrat gezeigt hat."

Glauber weiter: "Unser Ziel muss es sein, auch nach dem Atomausstieg so viel Strom wie möglich im Freistaat zu erzeugen. Das stärkt unseren Wirtschaftsstandort Bayern und die Unabhängigkeit für die Zukunft. Ein kraftvoller Ausbau der Erneuerbaren Energien in Bayern führt nicht nur zu mehr regionaler Wertschöpfung, sondern reduziert auch den Bedarf an neuen Höchstspannungsleitungen. Ministerpräsident Seehofer hingegen will dem Ausbau der Windenergie in Bayern mit seiner 10H-Regelung den Garaus machen. Als Verhandlungspartner in Sachen Energiewende hat er mittlerweile jede Glaubwürdigkeit verloren."

Pressekontakt:

Der Pressesprecher der FREIE WÄHLER LANDTAGSFRAKTION
im Bayerischen Landtag
Dirk Oberjasper, Maximilianeum, 81627 München
Tel.: +49 (0) 89 / 41 26 - 29 41, Dirk.Oberjasper@FW-Landtag.de
Original-Content von: Freie Wähler Landtagsfraktion Bayern, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: