Verband des eZigarettenhandels e.V.

eZigarette ins Jugendschutzgesetz - Endlich handelt die Regierung

Seevetal (ots) - Nach langjähriger Forderung des VdeH: Die Bundesregierung hat endlich reagiert und die eZigarette wird unter das Jugendschutzgesetz gestellt. Der VdeH begrüßt diese Entscheidung, denn eZigaretten haben in den Händen von Kindern und Jugendlichen nichts zu suchen. Die einzige Zielgruppe für eZigaretten sind erwachsene Raucher, die eine deutlich weniger schädliche Alternative zur Tabakzigarette suchen. Der VdeH hat das Thema Jugendschutz als festen Baustein in seiner Satzung verankert. Über 70 Prozent des deutschen Handels sind im VdeH organisiert. Satzung des VdeH: http://tinyurl.com/l65pc54

Viel zu lange gezögert

Seit seiner Gründung im Jahr 2011 hat der Verband des eZigarettenhandels die verantwortlichen Stellen mehrmals aufgefordert, endlich tätig zu werden, damit schwarzen Schafen unter den Händlern das Handwerk gelegt werden kann.

Dac Sprengel, VdeH-Vorsitzender: "Nun endlich, nach fast vier Jahren Dornröschenschlaf in der Politik, bewegt sich etwas. Diese Entscheidung ist viel zu lange hinausgezögert worden. Trotzdem unterstützen wir natürlich das Vorhaben der Regierung. Nun geht es um eine zeitnahe Umsetzung."

Pressekontakt:

Philip Drögemüller
Verband des eZigarettenhandels
Pressesprecher
Tel: 04105-8598723
Fax: 04105-8598790
Mail: presse@vd-eh.de

Original-Content von: Verband des eZigarettenhandels e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Verband des eZigarettenhandels e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: