Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Pressestimme zu Anti-Terror-Politik

Frankfurt (ots) - Die Frankfurter Rundschau schreibt zur Anti-Terror-Politik:

Soziologen beobachten, dass heutige Generationen nicht mehr glaubten, das Schlimmste liege hinter, sondern noch vor ihnen. Und dass hier die eigentliche Ursache für hysterische Reaktionen auf Anschläge wie jene in Bayern liegt. Eine Antwort muss heute sein, dass die deutschen Mehrheitsparteien und ihre in Brüssel so einflussreiche Regierung die soziale Spaltung in Europa endlich ernst nehmen und Perspektiven für Chancen der heutigen Kinder und Jugendlichen entwickeln. Das dazu beitragen, Ängste zu mindern. Ganz falsch ist es hingegen, der Verunsicherung so entgegenzutreten, wie Horst Seehofer es versucht. Sicherheit sei das höchste Gut einer Demokratie, hat er gesagt. Das klingt wie aus dem Munde von Präsident Erdogan. Nein, die Freiheit ist das höchste Gut der Demokratie. Sie müssen wir verteidigen.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222



Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: