Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Kommentar zu Krawallen von Suhl
Titel: Vermeidbare Gewalt

Frankfurt (ots) - Die Krawalle in der überfüllten Flüchtlingsunterkunft von Suhl waren absehbar. Die Behörden in Thüringen müssen sich also fragen lassen, ob sie die Überfüllung nicht früher hätten mildern können. Der Verdacht drängt sich leider auf, dass manche Landesregierung sich zu sehr der (wenn auch berechtigten) Kritik am Bund widmet und zu wenig fragt, wie sie selbst unbürokratisch Entlastung schaffen kann. Die Krawalle lehren noch etwas: Die, die kommen, sind Menschen und keine Heiligen. Einige missachten elementare Standards wie Respekt vor anderen Überzeugungen, andere schlagen zu statt zu reden. Beides können wir nicht tolerieren, auch bei Zufluchtsuchenden nicht. Denn das gewaltfreie Austragen von Konflikten ist der Kern, ohne den unsere plurale Gesellschaft nicht funktioniert. Und gerade dieser Kern ist für sehr viele Flüchtlinge der Grund, warum sie zu uns kommen.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: