Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Unsinn Bettelverbot

Frankfurt (ots) - Manchmal sind Gründe die Pest - beispielsweise, wenn es um das Thema Betteln geht. Es ist für Großstadtbewohner lästig, mit einem bettelnden Menschen konfrontiert zu werden. Dass Erwachsene Kinder zum Betteln losschicken, das geht gar nicht. Das muss in der Tat unterbunden werden. Arme betteln aber vorzugsweise da, wo Reichere sind und es folglich etwas zu holen gibt. Umgekehrt sind es aber genau diese Reichen, die den Anblick der Armen nicht ertragen können. Armut löst ja etwas in uns aus: Angst, selbst einmal arm und hilflos zu werden - und hoffentlich eine moralische Scham. Wer das Betteln verbieten will, der will letztlich diese Art innere Bedrängnis verbieten und damit den Blick auf eine Realität, die verändert werden müsste. Eben darum ist es keineswegs zynisch zu sagen: Gut, dass es in unseren Städten noch Bettler gibt und sie nicht ins Aus gedrängt werden. Trotz alledem.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: