Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Pressestimme zu Afghanistan

Frankfurt (ots) - Die Frankfurter Rundschau kommentiert die Präsidentschaftswahl in Afghanistan:

Das Votum von Millionen Afghaninnen und Afghanen ist eindeutig. Sie strömten trotz zahlreicher Anschläge zur Wahlurne. Damit haben sie sich gegen die Taliban gestellt. Sie machten ihr Kreuz öfter hinter den Namen der vermeintlichen Außenseiter Ghani und Abdullah und nicht bei Rassoul, den der Amtsinhaber und Paschtune Karsai favorisierte. Sie wollen also, dass mit Karsai auch die Korruption verschwindet. Zu guter Letzt haben die Afghanen sozusagen den Einsatz der internationalen Gemeinschaft legitimiert. So als wollten sie sagen, ihr habt uns nicht umsonst geholfen. Wenn der neue Präsident und der Westen die richtigen Schlüsse ziehen, kann das Land trotz der vielen alten Probleme vorankommen.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Kira Frenk
Telefon: 069/2199-3386

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: