Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Kommentar zu Ukraine
Kiews blutiges Spiel

Frankfurt (ots) - "Dass vorgezogene Neuwahlen die einzige Lösung in der blutigen Krise sind, war vor einer Woche genauso klar wie am Freitag. Die mindestens 70 Toten - Demonstranten wie Polizisten - haben die Mächtigen in Kauf genommen. Und selbst jetzt lassen sie das Volk im Unklaren, wann es eine neue Regierung und neues Parlament wählen kann. Eine nicht zu unterschätzende Nebenrolle in diesem Drama spielt die EU. Als Institution steht sie blamiert da. Über Wochen waren ihre machtlosen Vertreter nach Kiew gereist, nur um Janukowitschs Spiel auf Zeit mitzutragen. Am Ende erreichten erst die Vertreter der starken EU-Nationalstaaten eine Einigung. Jeder Autokrat lernt daraus, dass er gar nicht ernsthaft verhandeln muss, solange Catherine Ashton vor der Tür steht."

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Kira Frenk
Telefon: 069/2199-3386

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: