Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Pressestimme zur Bundeswehr

Frankfurt (ots) - Die Frankfurter Rundschau kommentiert den Bericht des Wehrbeauftragten:

Es ist etwas faul bei der Armee. Darauf weisen die Berichte der Bundeswehrbeauftragten seit Jahren hin - auch der aktuelle. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und damit die große Koalition muss den Unmut analysieren und die Ursachen beseitigen. Dies setzt eine breite öffentliche Diskussion voraus über Sinn und Zweck der Bundeswehr. Auch Ausrüstung und Arbeitsbedingungen lassen sich aus einem Konzept ableiten. Es kann nicht sein, dass wir Soldaten in einen Einsatz schicken und erst während dieses Einsatzes merken, was sie benötigen. In ihren ersten Tagen im Amt hat die Ministerin mit lose hingeworfenen Sätzen über einen irgendwie stärkeren Einsatz in Afrika leider gezeigt, dass sie an einer grundsätzlichen Debatte nicht interessiert ist.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Kira Frenk
Telefon: 069/2199-3386
Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: