Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Pressestimme zum Atomabkommen mit dem Iran

Frankfurt (ots) - Die Frankfurter Rundschau kommentiert die Umsetzung des Atomabkommens mit dem Iran:

Der Anfang einer Annäherung ist gemacht. Jetzt muss ein dauerhaftes Abkommen ausgehandelt werden. Erst eine solche Vereinbarung wird letztlich über Krieg und Frieden, über eine Normalisierung der amerikanisch-iranischen Beziehungen und eine Veränderung der Verhältnisse in der Region entscheiden. Das wissen auch die Gegner. Im Iran formiert sich der Widerstand der Hardliner im Parlament, in den Sicherheitsorganen oder von Profiteuren des Sanktionsregimes. In den USA versuchen Abgeordnete einen Gesetzentwurf durchzubringen, der neue Sanktionen vorsieht und die USA zum Beistand verpflichten würde, sollte Israel den Iran im Alleingang angreifen wollen. Eines aber können die Normalisierungsgegner nicht rückgängig machen: Durch das Interimsabkommen hat Washington de facto die Islamische Republik anerkannt.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Kira Frenk
Telefon: 069/2199-3386
Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: