Schwäbische Zeitung

Schwäbische Zeitung: SPD muss erst die Richtung vorgeben - Kommentar zur SPD Baden-Württemberg

Ravensburg (ots) - Das Rennen um die Nachfolge von Nils Schmid an der Spitze der Landes-SPD hat begonnen. Manch Name, der in diesem Zusammenhang fällt, ist naheliegend. Etwa der seiner Stellvertreterin und Verdi-Landeschefin Leni Breymaier. Überraschender ist da schon, dass Katrin Altpeter Interesse angemeldet hat. Sie konnte sich als Sozialministerin nicht profilieren; es ist unwahrscheinlich, dass ihr das als SPD-Landesvorsitzende gelänge.

Doch genau das ist es, was die SPD im Land dringend braucht: Einen Kopf, der authentisch und charismatisch ist. Der auffällt und politische Akzente setzen kann. Der neue Fraktionsvorsitzende Andreas Stoch dient dafür als gutes Beispiel.

Nach dem verheerenden Wahldebakel muss die SPD aber zunächst ihre Richtung finden. Führt ihr Weg weiter nach links? Oder will sie sich in der stark umkämpften Mitte ihren Platz als Volkspartei zurückerobern? Diese Richtungsentscheidung muss die Parteispitze erst gemeinsam mit der Basis treffen. Und dann die passende Person finden, die auf dem Weg voranschreitet.

Pressekontakt:

Schwäbische Zeitung
Redaktion
Telefon: 0751/2955 1500
redaktion@schwaebische-zeitung.de

Original-Content von: Schwäbische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Schwäbische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: