Schwäbische Zeitung

Schwäbische Zeitung: Sehr deutsche Veranstaltung - Leitartikel zum Katholikentag

Ravensburg (ots) - Gut 30000 der 23,9 Millionen deutschen Katholiken haben sich auf den Weg nach Leipzig gemacht, um den Katholikentag des Jahres 2016 mitzufeiern. Maliziöse Anmerkung: 30000 Besucher kann mitunter auch ein Fußballverein der 2.Bundesliga bei seinen Heimspielen vorweisen. Die Vorbereitungen für das "Großereignis" haben Monate gedauert, es ist viel Geld in die Hand genommen worden. Der Papst hat extra zur 100. Auflage eine Grußbotschaft übermittelt, der Bundespräsident, der Vizekanzler, viele Bundesminister und zahlreiche Prominente von innerhalb und außerhalb der katholischen Kirche sind gekommen. Warum? Wozu?

Um ein "Fest des Glaubens" mitzufeiern? Eher nicht. Wie das evangelische Pendant Kirchentag hat sich der Katholikentag zu einem Ereignis entwickelt, das sehr, sehr deutsch daherkommt. Allein die Zahl von mehr als 1000 Veranstaltungen an fünf Tagen deutet an: Geboten wird ein Pan-optikum, ein Mix aus all den Themen, die politisch, gesellschaftlich, kulturell, religiös gerade Konjunktur haben könnten. In diesem Jahr dominiert die Flüchtlingsfrage, der Umgang mit den Fremden, in denen gläubige Christen ihre Nächsten sehen sollten. Das ist löblich, aber gibt es dazu nicht genügend deutliche Bischofsworte?

Spiritualität, gelebter Glaube, Frömmigkeit mögen bei dem Treffen ebenfalls eine Rolle spielen, aber sicher nicht die Hauptrolle. Dass die Katholikentage zu den offiziösen Veranstaltungen geworden sind, die sie sind, hat sehr viel mit dem Veranstalter zu tun. Das "Zentralkomitee der deutschen Katholiken" (ZdK) ist halt auch eine deutsche Spezialität - mit dem Hang, bisweilen päpstlicher als der Papst zu sein. Das Laiengremium tagt vor sich hin und befindet und bewertet und fordert dies und jenes in seit Jahren geübter Manier - während die Kirchen hierzulande immer leerer werden. Ob vom Katholikentag Impulse gegen diesen Trend ausgehen, darf bezweifelt werden. Das letzte echte Glaubensfest in Deutschland war der Kölner Weltjugendtag mit einer Million Besuchern. Rom hatte geladen.

Pressekontakt:

Schwäbische Zeitung
Redaktion
Telefon: 0751/2955 1500
redaktion@schwaebische-zeitung.de

Original-Content von: Schwäbische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Schwäbische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: