Schwäbische Zeitung

Schwäbische Zeitung: Erdogan allein zu Haus - Kommentar zum Rücktritt von Davutoglu

Ravensburg (ots) - Der Rücktritt von Ahmet Davutoglu ist eine klare Ansage an all jene, die es wagen, Kritik an Präsident Recep Tayyip Erdogan zu üben. Der 57-jährige Professor mit den gepflegten Umgangsformen ist vom selbstherrlich agierenden Staatschef kalt abserviert worden. Doch damit nicht genug, Davutoglu hielt es auch noch für geboten, einen tiefen Kniefall zu machen. Es kann einem Angst und Bange werden um die Türkei unter Erdogan.

Allein Davutoglus Ankündigung, er werde sich vom Vorsitz der herrschenden Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) zurückziehen, lässt tief blicken. Er werde bis zum letzten Atemzug loyal zu Erdogan stehen: So sprechen Untergebene in Diktaturen, die Angst um ihre persönliche Unversehrtheit haben.

Die Kritiker Erdogans, die es auch in der AKP gibt, werden sich nach dieser Demission fragen, wer denn überhaupt noch dem Autokraten am Bosporus die Stirn wird bieten können. Wenn ein treuer Diener des mächtigen Alleinherrschers aufs Abstellgleis geschoben wird, heißt das, dass Erdogan sich von Feinden umstellt sieht.

Pressekontakt:

Schwäbische Zeitung
Redaktion
Telefon: 0751/2955 1500
redaktion@schwaebische-zeitung.de
Original-Content von: Schwäbische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Schwäbische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: