Schwäbische Zeitung

Schwäbische Zeitung: Kommentar zur Bürgersprechstunde in Russland: Märchen ohne Happy-End

Ravensburg (ots) - Die als "Putins Märchenstunde" bekannte alljährliche Frage-und-Antwort-Show mit dem Präsidenten garantiert dem russischen Fernsehen stets hohe Einschaltquoten. Das war auch diesmal nicht anders - wobei jedoch der Kremlchef sein Volk im 3,5-stündigen Hotline-Marathon nicht mit vielen schönen Märchen erfreuen konnte.

Probleme, wohin man blickt: In Russlands "gelenkter Demokratie" erwarten die Bürger, dass sich der Staatschef selbst um kleinste Probleme wie kaputte Straßen oder überquellende Müllhalden kümmert, solange es keine effiziente Verwaltung gibt. Und so wurde Putin mit vielen Klagen konfrontiert. Die Erfolgsmeldungen blieben rar, was angesichts der Wirtschaftsmisere der Atommacht nicht erstaunlich ist.

Auffällig sind die freundlichen Töne Putins in Richtung USA. Der starke Mann in Moskau nennt Obama einen "anständigen" Politiker und würdigt die positive Zusammenarbeit mit Washington. Das ist ein gutes Signal für die neue Runde der Syrien-Gespräche, die in Genf beginnt.

Pressekontakt:

Schwäbische Zeitung
Redaktion
Telefon: 0751/2955 1500
redaktion@schwaebische-zeitung.de

Original-Content von: Schwäbische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Schwäbische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: