Polizei Düren

POL-DN: 06062001 Unsicheres Versteck

Düren (ots) - Mit einem offenbar in der Nähe einer Zugangstür abgelegten Schlüssel hat ein unbekannter Täter in der Nacht zum Montag ein Haus im Stadtteil Lendersdorf aufgeschlossen und nach Diebesgut durchsucht, während die Geschädigten im Obergeschoss schliefen. Als die Bewohner des betroffenen Hauses in der Straße "Zum Blümling" am Montagmorgen aufstanden, bemerkten sie als erstes die offen stehende Haustür. In der Nacht hatte ein Unbekannter die Wohnräume betreten und dort ausgiebig nach Diebesgut gesucht. Von der Garderobe hatte er ein Schlüsselmäppchen, aus einer Handtasche ein dort abgelegtes Portmonee und aus einer Obstschale eine weitere Geldbörse an sich genommen. Der Verlust des entwendeten kleineren Bargeldbetrags und der abhanden gekommenen EC-Karte sind dabei für die Geschädigten sicher weniger "schmerzhaft", als das unangenehme Gefühl, dass ein Unbefugter sich Zugang in die sicher geglaubten Räume verschafft hat. Der Kriminaldauerdienst übernahm die Spurensuche und Spurensicherung am Tatort. Nach polizeilichen Feststellungen ist derzeit davon auszugehen, dass der Täter den außen an einer Nebentür deponierten Zweitschlüssel zum Betreten des Hauses genutzt und anschließend mitgenommen hat. Von innen hat er dann die verschlossene Haustür geöffnet, bevor er mit dem Diebesgut geflüchtet ist. Sachdienliche Hinweise werden an die Einsatzleitstelle der Polizei in Düren unter Telefon 0 24 21/949-245 oder während der Bürodienstzeiten an das zuständige Kriminalkommissariat unter Telefon 0 24 21/949-660 erbeten. Die Polizei rät dazu, Haus- und Wohnungsschlüssel niemals draußen zu "verstecken". Wollen Sie Schlüssel für Nachbarn oder für Angehörige bereit halten, so lassen sie besser einen zusätzlichen Schlüssel anfertigen, den sie dann an die Person Ihres Vertrauens übergeben sollten. Das Ablegen unter einer Fußmatte, einem Blumentopf oder sonstigen türnahen Örtlichkeiten stellt in keinem Fall eine sichere Unterbringung für einen Schlüssel dar. Weitere Hinweise und Empfehlungen zur Sicherung Ihrer Wohnung erhalten Ratsuchende bei der polizeilichen Beratungsstelle, dem Kommissariat Vorbeugung, unter der Rufnummer 02421/949-848. oder im Internet unter www.polizei-beratung.de . ots Originaltext: Polizei Düren Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8 Rückfragen bitte an: Polizei Düren Pressestelle Telefon: 02421-949345 Fax: 02421-949349 Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: