Polizei Düren

POL-DN: Pressebericht der Kreispolizeibehörde Düren vom 14.08.2005

    Düren (ots) - 05081401           Auffahrunfall mit einer verletzten
Person

    Düren - Am Freitag, 12.08.2005, gegen 17:10 Uhr, befuhr ein 29-jähriger  Mann aus Düren mit seinem LKW die Thomas-Mann-Straße aus Richtung Industriegebiet Im Großen Tal kommend in Richtung Arnoldsweiler. Vor ihm mussten dann 3 PKW verkehrsbedingt anhalten. Dies sah der Lastwagenfahrer zu spät. Er fuhr auf den hinteren PKW auf und schob diesen noch auf die beiden davor haltenden PKW. In einem PKW wurde die 34-jährige Fahrerin aus Düren leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt.

    05081402          Unfallflucht wurde aufgeklärt

    Düren - Am Samstag, 13.08.2005, befuhr eine 64-jährige Frau aus Nörvenich mit ihrem PKW den Parkplatz des Kreishauses an der Moltkestraße. Bei der Ausfahrt aus dem Parkplatz beschädigte sie die dort befindliche Schranke und fuhr weg ohne sich um den Schaden zu kümmern. Zeugen verständigten die Polizei. Aufgrund der Zeugenangaben konnte die Unfallverursacherin ermittelt werden. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von etwa 3.500 Euro.

    05081403          Verkehrsunfallflucht mit Wohnanhänger

    Düren - Am Samstag, 13.08.2005, gegen 11:40 Uhr, befuhr ein28-jähriger Mann aus Düren mit seinem PKW den linken Fahrstreifen der Veldener Straße in Richtung Birkesdorf. Rechts neben ihm fuhr ein PKW mit einem weißen Wohnanhänger. In Höhe der Neue-Jülicher-Straße geriet der Wohnanhänger ins Schleudern und stiess gegen die rechte Seite des daneben fahrenden PKW. Dabei entstand an dem Fahrzeug ein geschätzter Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Der PKW mit Wohnanhänger setzte seine Fahrt unbeirrt fort. Die Ermittlungen nach dem Fahrer dauern an. Sachdienliche Hinweise werden an die Einsatzleitstelle der Polizei in Düren unter Telefon 02421-949245 oder während der Bürodienstzeiten an das Verkehrskommissariat der Polizeiinspektion Düren unter Telefon 02421-949560 erbeten.

    05081404          Nach Familienstreit Widerstand geleistet

    Düren - Am Freitag, 12.08.2005, gegen 16:15 Uhr, wurden mehrere Polizeibeamte zu einem Familienstreit in der Zülpicher Straße in Düren entsandt. Dort versuchte ein 22-jähriger Mann aus Düren mit einem Messer die Wohnungstüre seiner Freundin zu öffnen. Der junge Mann war nach einem Körperverletzungsdelikt erst vor  kurzem für 10 Tage aus der Wohnung verwiesen worden. Beim Eintreffen der Beamten konnte der Mann im Keller des Hauses angetroffen werden. Er griff die eintreffenden Beamten sofort an, konnte aber überwältigt werden. Nach der Zuführung zur Wache wurde das Ordnungsamt Düren hinzugezogen, da der 22-Jährige einen sehr verwirrten Eindruck machte. Nach ärztlicher Begutachtung wurde der junge Mann anschließend in die Rheinische Klinik Düren eingewiesen. Bezüglich der Familienstreitigkeiten und des Widerstandes gegen Vollzugsbeamte wurde eine Strafanzeige gefertigt.

    05081405          Alkoholisierter Fahrer nach Verkehrsunfall verletzt

    Düren - Am 13.08.2005, gegen 21.17 Uhr, befuhr ein 20-jähriger PKW-Fahrer die Mathias-von-den-Driesch-Straße in Richtung Kreuzung Valdersweg. Aufgrund überhöhter Geschwindigkeit überfuhr er trotz Bremsmanövers diese Kreuzung und rutschte in das gegenüberliegende Feld. Nachdem er zwei Verkehrsschilder überfahren hatte, kam er im Feld zum Stillstand. Fast wäre es noch zum Zusammenstoß mit einer Fußgängergruppe gekommen, die sich am späteren Unfallort aufhielt. Eine Fußgängerin konnte nur durch einen schnellen Schritt zurück einen Zusammenstoß mit dem Fahrzeug verhindern. Da der junge Mann, der sich bei dem Unfall eine leichte Abschürfung am Arm zuzog, offensichtlich unter Alkoholeinwirkung stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

    05081406          Täter flüchtet in Maisfeld

    Aldenhoven - Am Freitag, gegen15:40 Uhr, sollte ein Aachener Pkw in Schleiden durch Polizeibeamte aus Jülich kontrolliert werden. Als der Fahrer, ein 30-Jähriger aus Setterich, den Streifenwagen bemerkte gab er Gas und flüchtet mit stark überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Siersdorf. Dort fuhr er seinen Wagen auf einem Feldweg fest und flüchtete zu Fuß in ein Maisfeld. Hier wurde er jedoch durch Zivilbeamte entdeckt und anschließend durch die Beamten der PI Jülich festgenommen. Es stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war und dass der Wagen nicht angemeldet und versichert war. Auffällig war auch der Fahrzeugschlüssel des sichergestellten BMW. Da es sich hierbei um einen Schraubendreher handelte, besteht der Verdacht dass das Fahrzeug gestohlen wurde. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an.

    05081407          Eingeschaltete Herdplatte verursacht Wohnungsbrand

    Inden - Vermutlich durch eine eingeschaltete Herdplatte entstand am Samstag Morgen, gegen 11:30 Uhr, ein Wohnungsbrand in Inden-Altdorf auf der Hauptstraße. Dabei ist es zu einem geschätzten Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro gekommen. Verletzt wurde niemand, da die Wohnungsbesitzerin sich auf einer Urlaubsreise befindet. Erste Ermittlungen ergaben, dass die Herdplatten eingeschaltet waren. Diese wurden vermutlich durch den  14 Monate jungen Enkel  der Geschädigten eingeschaltet, als dessen Mutter sich um die Blumen der Urlauberin kümmerte. Die weiteren Ermittlungen dauern jedoch noch an.

    05081408          Polizeibeamter als Drachenbändiger

    Jülich - Am 13.08.2005, gegen 15.00 Uhr, bemerkte ein Anwohner der Jan-von-Werth-Str. in Jülich eine  "große Eidechse" an einer Hauswand und verständigte die Polizeiinspektion Jülich. Bei dem Tier handelte es sich um einen ca. 50 cm großen Leguan, der offensichtlich die wenigen Sonnenstrahlen dieses Sommers genoss. Polizeihauptmeister Sascha Rittlewski ließ sich von dem grimmigen Blick des Minidrachens nicht einschüchtern. Nach einem kurzen Handgemenge war er überwältigt und trat die Reise zur Polizeistation Jülich an. Offensichtlich freundeten sich der Polizeibeamte und der   "Drache" auf der kurzen Fahrt an. Der Leguan wurde an die Tierhilfe Jülich übergeben, die für eine artgerechte Unterbringung sorgte. Wer einen Leguan vermisst, sollte sich mit der Polizeiinspektion Jülich oder der Tierhilfe Jülich in Verbindung setzen.


ots Originaltext: Polizei Düren
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: