Polizei Düren

POL-DN: 0503021 Schmuckausstellung der Polizei war erfolgreich

    Düren (ots) - Düren - Wie bereits mitgeteilt, stellte die Polizei im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens im November 2004 bei den wegen Einbruch und Hehlerei tatverdächtigen Personen Schmuck und Wertgegenstände sicher (s. Pressemeldung vom 20.01.2005). Das Ergebnis einer inzwischen durchgeführten Schmuckausstellung, durch die eine sichere Identifizierung und Zuordnung der aufgefundenen Wertsachen zu den rechtmäßigen Besitzern ermöglicht werden sollte, bewertet die Polizei als positiv.

    Vom 24. bis 26. Januar 2005 fanden sich etwa 180 Besucher in den Diensträumen der Polizei ein, in der Hoffnung, unter den mehr als 100 zum Teil hochwertigen Asservaten, deren Gesamtwert auf mehr als 90.000 Euro taxiert wird, auch eigene abhanden gekommene Schmuckstücke zu identifizieren. Zudem stiegen die Zugriffszahlen auf die Internetseite der Polizei Düren im Veröffentlichungszeitraum deutlich an. Phasenweise war die Internetpräsenz wegen Überlastung des Servers nicht aufzurufen. Zehn Schmuckstücke wurden von Geschädigten wiedererkannt. Davon konnten sechs Schmuckteile durch individuelle Merkmale eindeutig zugeordnet werden. Zur Zuordnung von vier Teilen liegen nachvollziehbare Zeugenbeweise vor. Die zehn identifizierten Ausstellungsstücke stammen aus sieben Wohnungseinbrüchen und Diebstählen, die sich in den Jahren 2000 bis 2004 im Kreis Düren ereignet hatten.

    Durch aufwändige Recherchen der polizeilichen Sachbearbeitung, auch unter Einbeziehung des Warndienstes der Juweliere mit Sitz in Hagen sowie einer Öffentlichkeitsfahndung, konnten nahezu alle Hersteller der Schmuckstücke ermittelt werden. Die sich nun anschließende Ermittlung der Eigentümer dauert noch an. Auch ein Dürener Juwelier und Goldschmied wurde auf die ausgestellten Schmuckstücke aufmerksam. Er konnte einige Exemplare als von ihm hergestellt erkennen und wertvolle Hinweise geben, die zu einer eindeutigen Identifizierung und Zuordnung führten.

    Dagegen gestalten sich die Ermittlungen gegen die Tatverdächtigen als schwierig. Alle mutmaßlichen Täter machen keine Angaben zur Sache. Ihnen wird jetzt gewerbsmäßige Hehlerei und Sozialleistungsbetrug vorgeworfen.

    Alle sichergestellten Schmuckstücke sind weiterhin im Internetangebot der Dürener Polizei unter www.polizei-dueren.de in der Rubrik "Aktuelles - Sachfahndungen" veröffentlicht.

    Sachdienliche Hinweise werden an die Einsatzleitstelle der Polizei in Düren unter Telefon 0 24 21/949-245 oder während der Bürodienstzeiten an das zuständige Kriminalkommissariat unter Telefon 0 24 21/949-853 erbeten.

ots-Originaltext: Polizei Düren

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:
Polizei Düren

Pressestelle
Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: