Polizei Düren

POL-DN: Pressebericht der KPB Düren vom 12.02.-13.02.2005

    Düren (ots) - Polizeiinspektion Düren

a) Polizeihauptwache Düren

050211  - 1 - Verkehrsunfall mit Flucht mit gestohlenem Pkw

    Am Freitag, dem 11.02.05 gegen 13:40 Uhr kam es in Düren, Schoellerstraße zu einem Verkehrsunfall, wobei ein Pkw stadteinwärts fahrend auf den davor fahrenden abbremsenden Pkw auffuhr. Unmittelbar nach dem Zusammenstoß sprangen die drei Insassen des verursachenden Pkw aus dem Fahrzeug und flüchteten. Bei einer Überprüfung wurde festgestellt, dass der verursachende Pkw entwendet war. Eine Fahndung nach den Insassen verlief zunächst ergebnislos - die Ermittlungen sind eingeleitet.


050212      - 2 -     Schüsse in der Dürener Fußgängerzone

    Gegen 07:50 Uhr am Samstagmorgen wurde die Einsatzleitstelle der Polizei Düren über Schüsse aus einem Mehrfamilienhaus in der Dürener Fußgängerzone oberhalb der dort gelegenen Bäckerei informiert.Laut Zeugenhinweis wurde aus einem Fenster auf die gegenüberliegenden Scheiben geschossen. Die zum Einsatzort entsandten Streifenwagenbesatzungen konnten vor Ort einen weiteren Zeugen antreffen, der offensichtlich durch einen Schuss aus der benutzten Luftpistole an der Hand getroffen worden war.Diese war hierdurch leicht gerötet und schmerzte.

    Da auf Klingeln und Klopfen die Wohnungstüre der betreffenden Wohnung, aus der die Schüsse kamen, nicht geöffnet wurde, mußte der Schlüsseldienst angefordert werden. Bei Betreten der Wohnung wurden 3 Personen angetroffen, wobei der polizeilich bekannte Wohnungsinhaber unter dem Bett liegend bemerkt werden konnte.

    Die Ermittlungen der Polizei ergaben anschließend, dass der 19- jährige Mieter der Wohnung, welcher später die Schüsse aus der ihm gehörenden Luftpistole abgab, und ein ebenfalls anwesender 16-jähriger aus Nörvenich zuvor Betäubungsmittel konsumiert hatten. Aufgefundene Drogenutensilien unterstützten diese Angabe und wurden ebenso wie die Tatwaffe sichergestellt. Der Haupttäter hatte zudem offensichtlich noch Alkohol konsumiert. Der Dürener sieht nun einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Waffengesetz entgegen. Nach Entnahme einer Blutprobe auf der Hauptwache Düren, wurde er bis zur endgültigen Ausnüchterung ins Gewahrsam verbracht.


050212      - 3  -        Verkehrsunfallfluchten

    Im Verlaufe des Samstags wurden der Polizei in Düren 3 Fälle von Verkehrsunfallfluchten bekannt, bei denen jeweils geringer Sachschaden entstanden war.

    An einem weißen Kleinlastkraftwagen der Marke VW, welcher auf der Gürzenicher Straße in Fahrtrichtung Valencienner Straße abgestellt war, wurde in der Zeit zwischen 07:00 Uhr - 12: 00 Uhr der linke Außenspiegel beschädigt.

    An der Kreuzung Josef-Schregel-Straße / Eisenbahnstraße in Düren kam es gegen 17:30 Uhr zum zweiten Fall von Verkehrsunfallflucht an diesem Tage. Ein bislang unbekannter Fahrer eines dunklen Opel Astra, der aus Norddüren kommend die Josef-Schregel-Straße befuhr, mißachtete beim Abbiegen in die Eisenbahnstraße die Vorfahrt eines 20- jährigen Fahrzeugführers, der mit seinem Opel Corsa die Josef- Schregel-Straße stadtauswärts befuhr. Obwohl der Fahrer des Corsa den abbiegenden Opel im hinteren rechten Fahrzeugbereich touchierte, kümmerte sich dessen Fahrer nicht um den möglichen Schaden und setzte seine Fahrt über die Eisenbahnstraße in Richtung Schoellerstraße fort. Den entstandenen Schaden am an der Unfallstelle verbliebenen Corsa schätzt die Polizei auf ca. 500 Euro.

    Ebenfalls ein Schaden von polizeilich geschätzten 500 Euro entstand an der Beifahrertüre eines silbernen Ford, den sein Fahrzeugführer während des Einkaufs in der Zeit von 12: 00 Uhr - 12:40 Uhr auf dem Parkplatz der Aldi-Filiale in Merzenich in der Straße " Am Rosspfad" abgestellt hatte.

    Hinweise zu den geschilderten Unfallfluchten werden an die Polizei Düren unter der Tel-Nr.: 02421-949-0 erbeten.

050212    - 4 - Ärger bei Abiturfete in Birkesdorfer Festhalle

    Nicht nur die Pisa-Studie stellt den deutschen Schülern ein schlechtes Zeugnis aus, sondern gelegentlich auch der Pressebericht der Polizei.

    Für reichlich Ärger sorgte in der Nacht von Freitag auf Samstag die Abiturfeier eines Dürener Gymnasiums in der Birkesdorfer Festhalle.

    Einsatzanlässe in Form von gemeldeten Sachbeschädigung, Körperverletzung sowie eine nicht unerhebliche Anzahl von Diebstählen und Beschwerden über Ruhestörung durch laute Musik aus der Veranstaltungsörtlichkeit wurden an die Polizei herangetragen und machte deren Erscheinen vor Ort mehrfach erforderlich.

    Insgesamt 12 Anzeigen wegen Diebstahls von Jacken und Taschen sowie deren Inhalt u.a. in Form von Handys wurden erstattet. Hierzu trug offensichtlich die unorganisierte und von den Betroffenen teilweise als chaotisch geschilderten Verhältnisse im Bereich der Garderoben- ausgabe erheblich bei.

Ein 20-jähriger Mann wurde durch die eingesetzten Security- Angestellten vor dem Bereich der Garderobe zusätzlich körperlich angegangen und bezog aus ihm unerklärlichen Gründen Schläge, nachdem er zuvor von einem der sogennannten Sicherheitsangestellten in den Schwitzkasten genommen worden war. Selbst der Hinweis einer Bediensteten der Garderobenausgabe, dass der Mann gar nichts gemacht habe, half ihm hier nichts. Da der 20 - jährige nach Eintreffen der Polizei nunmehr jedoch selber aggressiv reagierte und seinerseits Schläge gegen Anwesende austeilen wollte, wurde er dem Gewahrsam der Polizeihauptwache Düren zugeführt

    Schaden am PKW eines 18-jährigen Mannes aus Merzenich verursachte ein 17-jähriger Mann aus Langerwehe . Zusammen mit zwei weiteren jungen Männern aus Langerwehe und Lendersdorf hatte er dem Merzenicher und seinem Begleiter beim Verlassen der Festhalle bereits eine Glasflasche hinterhergeworfen, ohne das diese jedoch ihr Ziel getroffen hätte. Nachdem die beiden Abwanderungswilligen ihren auf dem befestigten Parkplatz neben der Festhalle abgestellten PKW erreichten, wurde dieser durch das Tätertrio umstellt. Während die beiden Begleiter des Haupttäters aus Langerwehe lediglich durch Schlagen gegen die Scheibe offensichtlich psychischen Druck auf die Insassen ausübten, tratt der 17-jähriger eine deutlich erkennbare Beule in den Kotflügel des Fahrzeugs. Als man bemerkte, dass die Geschädigten über Handy die Polizei informierte, ließ man von den Opfern ab. Die vor erschienende Polizei konnte die Täter in der Festhalle ausfindig machen und ordnete, neben der Strafanzeige mit der sich die drei Männer nun konfrontiert sehen, beim Haupt- verdächtigen eine Blutprobe an.

    Polizeiliches Resumee : Abiturienten sind auch nicht mehr das, was sie mal waren !

050211  -  5 -   Erneut Falschgeld in Düren aufgetaucht

    Am Freitagmittag wollte ein 72-jähriger Mann aus Düren Geld bei der Deutschen Post in Düren einzahlen. Bei der Einzahlung wurde durch die Aufmerksamkeit der Bediensteten jedoch festgestellt, dass sich fünf offensichtlich gefälschte 50 - EUR -Scheine unter dem Bargeld befanden.

    Nach Angaben des verhinderten Einzahlers hatte er das Geld vorher bei einer anderen Bank abgehoben und wollte es bei der Deutschen Post wegen der dortigen höheren Zinsen anlegen. Daraus wurde zunächst nichts, da das Falschgeld nun von der Polizei sichergestellt wurde. Die Ermittlungen wurden eingeleitet.

b) Polizeiwache Kreuzau

050211    -  6 -     Einbruch in Wohnhaus in Soller

    Geld und Schmuck war das Beuteziel von Einbrechern in der Straße "Am Ziegelfeld" in Soller in den Abendstunden des Freitags.

    Offensichtlich nach Einbruch der Dunkelheit drangen unbekannte Täter nach Aufhebeln eines Kellerfensters in das Haus ein. Eine Kellertüre hatte zuvor den Aufbruchsversuchen Stand gehalten.

    Hinweise auf verdächtige Personen / Fahrzeuge oder sonstige auffällige Beobachtungen im Bereich der Ortslage Soller, die im Zusmamenhang mit der Tat stehen könnten , werden an die Polizei in Kreuzau unter der Tel.-Nr. 02422-950-415 erbeten.

Polizeiinspektion    Jülich

050212    - 7 - Fahrt unter Drogeneinfluss

    Am 12.02.2005, gegen 02:30 Uhr befuhr ein 18-jähriger Fahrzeugführer aus Eschweiler in der Ortslage Gereonsweiler die Landstraße in Richtung Baesweiler. Im Rahmen einer stationären Alkohol- und Drogenkontrolle wurde er angehalten und kontrolliert. Bei dem Fahrzeugführer konnten typische Anzeichen für Drogenkonsum festgestellt werden. Nach anfänglichem Leugnen gab er schließlich an, dass ihm eine unbekannte Person in der Diskothek "Himmerich" eine ihm nicht bekannte Substanz in sein Getränk gemischt habe. Trotz Unkenntnis, um welches Präparat es sich gehandelt hatte, nahm er das Getränk zu sich.

    Auf der Wache der PI Jülich wurde ihm durch den diensthabenden Arzt eine Blutprobe entnommen. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt, eine Anzeige gefertigt.

050212 - 8 - Verkehrsunfallfluchten  in Jülich und Körrenzig

    Am Samstag, 12.02.2005 um 12:30 Uhr fuhr eine bislang nicht bekannte Person mit einem PKW rückwärts aus einer Parktasche auf der "Großen Rurstraße" in Jülich, gegenüber der Einmündung Bauhofstraße. Hierbei stieß er / sie zweimal hintereinander gegen den PKW eines 35- jährigen Jülichers, der verkehrsbedingt auf der Linksabbiegespur zur Poststraße wartete. Ohne sich um den Vorfall zu kümmern, setzte der / die Verursacher (-in) die Fahrt in Richtung Rurbrücke fort. Der Geschädigte konnte das Kennzeichen des silbernen Mercedes ablesen. Dies führte zunächst zu einer vermeintlichen Firmenanschrift in Würselen-Broichweiden. Die dortigen Ermittlungen der informierten Aachener Polizei verliefen jedoch hinsichtlich der angeblichen Firma wenig erfolgreich.Die Ermittlungen dauern an.

    Am Samstag, 12.02.2005 gegen 15:30 Uhr wurde der Polizeiinspektion Jülich eine beschädigte Warnbake am Ortseingang von Körrenzig aus Richtung Glimbach gemeldet. Den Ermittlungen zufolge hat zwischen 12:15 Uhr - 15:30 Uhr ein unbekannter Fahrzeugführer von Glimbach kommend, nach zuvor noch durchgeführter Vollbremsung , die Warnbake einer dortigen Mittelinsel beschädigt und eine geschätzten Schaden an Verkehrseinrichtung und Verkehrszeichen von ca. 1000 Euro verursacht.Anschließend entfernte sich der Verursacher von der Unfallörtlichkeit.

    In beiden Fällen bittet die Polizei Jülich um Zeugenhinweise zu den Unfallfahrzeugen und deren jeweiligen Fahrzeugführern unter der Tel.- Nr.: 02461-6270.

Adamek , PHK

ots-Originaltext: Polizei Düren

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:
Polizei Düren

Pressestelle
Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: