Polizei Düren

POL-DN: 0412137 Rettungswagen verursachte Verkehrsunfall

    Düren (ots) - Langerwehe - Ein 27-jähriger Autofahrer geriet am Sonntagvormittag mit seinem Pkw in den Straßengraben, weil er einem Rettungswagen ausweichen musste. Wegen des Verdachts einer schwerwiegenden Straßenverkehrsgefährdung wurde der Führerschein des Rettungssanitäters beschlagnahmt.

    Der 27 Jahre alte Mann aus Düren befuhr gegen 10.50 Uhr mit seinem Pkw die Straße "Am Weiherhof" in der Ortschaft Jüngersdorf in Fahrtrichtung Merode. Kurz vor dem Ortsausgang kam ihm auf seiner Fahrbahnseite ein Rettungswagen, an dem nach seiner Aussage nur das Blaulicht eingeschaltet war, entgegen. Dieses Fahrzeug fuhr links an einer dort befindlichen Mittelinsel vorbei. Um einen Zusammenstoß mit dem Rettungswagen zu vermeiden, musste der Dürener eine Vollbremsung durchführen. Dadurch verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug. Es brach nach rechts aus und rutschte in den rechts neben der Fahrbahn befindlichen Straßengraben. Der Fahrer des Rettungswagens, ein 24-Jähriger aus Nideggen, erkundigte sich danach nach dem Befinden des Verunfallten und teilte ihm mit, dass er auf einer Einsatzfahrt sei. Anschließend fuhr er weiter, ohne Angaben zu seiner Person gemacht zu haben. Er kehrte erst zur Unfallstelle zurück, als die Unfallaufnahme bereits begonnen hatte. Hier gab er den Polizeibeamten gegenüber an, dass er außer dem Blaulicht auch das Martinshorn am Fahrzeug eingeschaltet gehabt hatte. Den entgegen kommenden Pkw habe er nicht gesehen. Der an dem Pkw entstandene Sachschaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt.

ots-Originaltext: Polizei Düren

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:
Polizei Düren

Pressestelle
Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: