Polizei Düren

POL-DN: Pressebericht der Kreispolizeibehörde Düren für das Wochenende vom 19.11-21.112004

    Düren (ots) -

Polizeiinspektion Düren

a) Polizeihauptwache Düren

Festnahme eines Betrügers

Am Freitag, dem 19.11.2004, gegen 18:00 Uhr wurde in einem Autohaus in Düren ein 37-jähriger Mann vorstellig, der Interesse für einen hochwertigen PKW zeigte. Im Rahmen der Verkaufsverhandlungen fiel auf, dass der vermeintliche Kunde mit einem in Offenbach unterschlagenen PKW vorgefahren war. Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen stellte sich dann heraus, dass der Kaufinteressent nicht nur den mitgeführten PKW, sondern noch einen weiteren Wagen in einem Neusser Autohaus unterschlagen hatte. Auf gleicher Weise hatte er vor Wochen ein hochwertiges Fahrrad in Papenburg in seinen Besitz gebracht. Obwohl er nie einen Führerschein besessen hat, hatte er versucht, die Fahrzeuge mit ins Ausland zu nehmen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Aachen wurde der 37jährige Mann dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ

Wohnungseinbruch

    Am 20.11.04, gegen 21:00 Uhr, bemerkte ein Unternehmer aus Merzenich einen Einbruch in sein Einfamilienhaus. Aus dem Haus wurde ein Tresor entwendet. Der oder die Täter verschafften sich durch die Kellertüre Zutritt zum Haus.

    Hinweise auf verdächtige Personen / Fahrzeuge oder ungewöhnliche Beobachtungen, welche im Zusammenhang mit der Tat stehen können, werden an die sachbearbeitende Dienststelle unter der Tel-Nr.: 02421-9490 erbeten.

Verkehrsunfallfluchten

    Im Zeitraum zwischen Freitagabend, 19:00 Uhr, und Samstagfrüh, 08:45 Uhr, wurde in Girbelsrath in der Straße "Am Hahn", ein dort abgestelltes Wohnmobil hinten links erheblich beschädigt. Der oder die Verursacher (-in) entfernte (-n) sich vom Unfallort, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

    Am Samstagmorgen, zwischen 10.30 Uhr und 11:40 Uhr, wurde auf dem Parkplatz am "Haus der Stadt" in Düren ein silberfarbener Pkw an der linken Fahrzeugseite durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug beschädigt.Hierbei entstand ein polizeilich geschätzter Schaden von ca. 1000 Euro.

    Hinweise zu den Unfallflüchtigen werden an die Leitstelle der Polizei Düren unter der Tel-Nr.: 02421-949245 oder an das Verkehrskommissariat unter der Tel-Nr. 02421-9490 erbeten.

Verkehrsunfall mit leicht verletztem, flüchtigen Fußgänger

    Am Freitag Abend, kurz nach 21.00 Uhr, wurde ein 29-jähriger Aachener bei einem Verkehsrunfall auf der Kölner Landstraße in Düren leicht verletzt. Der Mann betrat unvermittelt die Fahrbahn und wurde von einem vorbeifahrenden Sattelzug, der von einem 37-jährigen Geilenkirchener gesteuert wurde, erfasst. Von am Unfallort anwesenden Zeugen wurde der Mann auf mögliche Verletzungen angesprochen; statt jedoch darauf zu reagieren, humpelte der Mann davon und ließ seine Taschen zurück, mit der Aufforderung an Zeugen, die Taschen der Polizei zu übergeben. Als die Polizei schließlich eintraf, stellte man fest, dass der Fußgänger bei dem Unfall seine Brille verloren hatte, ohne die er nach Angaben von Angehörigen fast nichts mehr sieht. Zudem war der Mann in Düren ortsunkundig; die Art seiner Verletzungen war nicht bekannt. Fahndungsmaßnahmen führten zunächst nicht zur Auffindung des Mannes. Am nächsten Morgen schließlich tauchte der Mann selbständig im Krankenhaus Düren auf, um sich behandeln zu lassen. Seine Verletzungen waren leichterer Art. Nach Angaben eines Angehörigen hatte der Mann sich nach dem Unfall in einer Mülltonne versteckt, da er den Vorfall als solchen nicht als Verkehrsunfall sondern als einen seiner Person geltenden Anschlag verstanden hatte.

b) Polizeiwache Kreuzau

    Verkehrsunfallflucht mit Personenschaden:

    Am Samstag, den 20.11.2004,gegen 08:15 h, ging ein 41-jähriger Mann aus Großhau, in Hürtgenwald-Großhau auf der linken Straßenseite über den an dieser Stelle ca. 2,20 m breiten Finkenheider Weg. In gleicher Richtung fuhr ein, zunächst unbekannter Pkw-Fahrer. Mit dem linken Außenspiegel streifte er den Fußgänger und verletzte ihn dabei leicht. Nach einigen Metern hielt er an, richtete seinen Außenspiegel neu ein und entfernte sich von der Unfallstelle. Aufgrund eines abgelesenen Teilkennzeichens konnte der Fahrer ermittelt werden.Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht.

    Verkehrsunfall mit Personenschaden:

Am Samstag, dem 20.11.2004, geg. 10:45 h, befuhr ein 63-jähriger Mann aus Eitorf, in Heimbach die K 10 von Mechernich-Berg in Richtung Heimbach-Düttling. Als er sich kurz vor dem Kreuzungsbereich L 169 - K 10 befand, bremste er sein Fzg. ab, konnte jedoch aufgrund der schneebedeckten Fahrbahn nicht rechtzeitig anhalten. Als er dies erkannte, beschleunigte er sein Fahrzeug, um noch vor dem herannahenden PKW eines 67-jährigen Mannes aus Nideggen, der die L 169 von Heimbach-Hergarten in Richtung Mechernich-Bergbuir befuhr, die Kreuzung zu überqueren. Als dies jedoch misslang, kam es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Pkw des Nideggeners, der leicht verletzt wurde, wurde durch den Aufprall in ein angrenzendes Feld geschleudert. An beiden Fahrzeugen entstand ein polizeilich geschätzter Schaden von ca. 10 000,-- EUR

Polizeiinspektion Jülich

Wohnungseinbrüche

    Am Freitag, 19.11.2004 wurde in der Zeit von 15.00 bis 22.20 Uhr in ein freistehendes Einfamilienhaus in Siersdorf eingebrochen. Der oder die Täter hatten ein Fenster und eine Türe im Wintergarten aufgehebelt. Sie entwendeten Bargeld und eine goldene Armbanduhr.

    Am frühen Samstagmorgen, 20.11.04, gegen 01.30 Uhr bemerkten Hauseigentümer bei ihrer Rückkehr einen Einbruch in ihr Haus in Niedermerz. Hier wurde die Terrassentüre aufgehebelt. Aus dem Haus wurden Schmuck, Bargeld und ein Fotoapparat entwendet.

    Am 21.11.04, gegen 04:30 Uhr, bemerkte eine Geschädigte aus Jülich- Kirchberg, dass in ihr Haus eingebrochen worden war. Neben Bargeld, Schmuck, Porzellan, Gläsern, Pelzen und Besteck war auch der 3 Jahre alte PKW, ein silberner Opel Astra Kombi, aus der Garage entwendet worden. Der oder die Täter gelangten durch ein Badezimmer ins Haus.

    Hinweise auf verdächtige Personen / Fahrzeuge oder ungewöhnliche Beobachtungen, die im Zusammenhang mit den Taten stehen könnten, werden an die sachbearbeitende Dienststelle unter der Tel.-Nr. 02461-6270 erbeten.

Verkehrsunfall mit einem Leichtverletzten

    Am Freitag, den 19.11.2004, um 18:25 Uhr befuhr eine 19-jährige Frau aus Jülich mit ihrem PKW das Verbindungsstück der Jan-von-Werth- Straße zur Neusser Straße. Sie beabsichtigte dort, nach links auf die bevorrechtigte Neusser Straße in Richtung "Große Rurstraße" abzubiegen. Hierbei übersah sie einen vorfahrtberechtigten 46-jährigen Motorrollerfahrer aus Jülich, der auf der Neusser Straße geradeaus in Richtung Haubourdinstraße weiterfahren wollte. Obwohl der Rollerfahrer noch eine Vollbremsung durchführte, war ein Zusammenstoß nicht mehr zu verhindern. Der Rollerfahrer stürzte und erlitt leichte Verletzungen. Er wurde zur ambulanten Behandlung dem KH Jülich zugeführt. An den Fahrzeugen entstand leichter Sachschaden.

Verkehrsunfallflucht

    Ein 40jähriger aus Linnich traute am Samstag morgen seinen Augen nicht, als er zu seinem VW Golf kam. Der Mann hatte sein Fahrzeug gegen 10:30 Uhr in der Prämienstraße in Rurdorf abgeparkt. Als er um 11:05 Uhr zu seinem Pkw zurückkam, bemerkte er eine frische Beschädigung an der vorderen linken Seite seines Pkw. Hinweise auf den Verursacher waren nicht vorhanden. Dieser hatte sich entfernt, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 400,- EUR zu kümmern. Eine Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht wurde erstattet.

    Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Jülich unter 02461/627-0 zu melden.

Führen eines KFZ unter Alkoholeinfluss

    Am Samstag, den 20.11.2004, gegen 04:50 Uhr befuhr ein 21-jähriger Fahrzeugführer aus Übach-Palenberg in Gereonsweiler die Landstraße. Im Rahmen einer Alkoholkontrolle wurde er angehalten und kontrolliert. In seiner Atemluft wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,36 mg/l (0,72 Promille). Eine Anzeige wurde gefertigt.

Verkehrsunfall Sachschaden mit Unfallflucht

    Am Samstag, den 20.11.2004, gegen 22.52 Uhr befuhr ein 43-jähriger Fahrzeugführer aus Jülich mit seinem PKW die B 55, aus Richtung Autobahn A 44 kommend, in Richtung Jülich. Auf Höhe der Autobahnbrücke kam ihm ein unbekanntes Fahrzeug entgegen, welches auf der eisglatten Fahrbahn ins Schleudern geriet. Um einen Zusammenstoß mit dem Fahrzeug zu verhindern, bremste der Jülicher sein Fahrzeug stark ab. Dabei geriet er nach rechts gegen die dortige Leitplanke und beschädigte diese auf einer Länge von ca. 6 Metern. Der entgegenkommende Fahrzeugführer konnte sein Fahrzeug noch abfangen und setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Schleuderspuren des Unfallflüchtigen konnten vor Ort einwandfrei gesichtet werden. Die Gesamtschadenshöhe wird auf ca. 8000 Euro geschätzt.

    Hinweise zum flüchtigen Unfallbeteiligten werden an die Polizei Jülich unter der Tel-Nr. 02461-6270 erbeten.

Verkehrsunfall mit Sachschaden und Unfallflucht

    Am Samstag, gegen 02.15 Uhr befuhr ein 49-jähriger Fahrzeugführer aus Jülich, mit seinem Klein-LKW (Leihfahrzeug einer Autovermietung ) in Jülich die Röntgenstraße, in Richtung Robert- Koch-Straße.

    Zwei Zeugen beobachteten, wie der Fahrer des LKW beim Vorbeifahren zwei geparkte Fahrzeuge beschädigte. Er setzte jedoch unvermittelt seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die Zeugen verständigten fernmündlich die Polizei. Auf der Anfahrt zur Unfallstelle wurde der besagte Klein-LKW durch die Streifenwagenbesatzung gesichtet. Der Fahrer gab nach Belehrung an, nichts von dem Unfall bemerkt zu haben, allerdings konnten deckungsgleiche Unfallspuren am Verursacherfahrzeug und den geschädigten PKW festgestellt und gesichert werden.

    Die Gesamtschadenshöhe wird auf 1.100 Euro geschätzt.

Flüchtende Drogenkuriere hatte keine Chance

Am Sonntag gegen 05:15 Uhr fiel einer Streifenwagenbesatzung in Huchem-Stammeln ein Pkw auf, der mit zwei Personen besetzt war. Der Fahrzeugführer wendete, als er den Streifenwagen sah und fuhr davon. Der Streifenwagen konnte jedoch kurze Zeit später den PKW trotzdem anhalten. Im Wagen befanden sich zwei 21 und 25-jährige Männer aus Bayern. An der Fahrertür und auf dem Beifahrersitz befanden sich größere Mengen eines weißen Pulvers. Die Insassen hatten offensichtlich versucht, während der Fahrt noch Drogen aus dem Fahrzeug zu entsorgen. Ein Drogenschnelltest mittels Drugwipe verlief auf Kokain positiv. Bei einer anschließenden Durchsuchung des PKW  wurde dann im Fahrzeug zusätzlich noch ein mit Klebeband verschnürtes Päckchen, offensichtlich mit Drogeninhalt, aufgefunden. Die Personen wurde vorläufig festgenommen, die Betäubungsmittel und der PKW beschlagnahmt.Eine Blutprobe beim Fahrzeugführer wurde wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss zusätzlich erforderlich. Nach Abschluss der eingeleiteten Ermittlungen werden die beiden Tatverdächtigen dem Haftrichter vorgeführt

ots-Originaltext: Polizei Düren

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:
Polizei Düren

Pressestelle
Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: