Polizei Düren

POL-DN: Pressebericht KPB Düren vom 26.09.2004

Düren (ots) - 0409261 Variante 1: Radfahrer von Pkw übersehen Düren - Am Freitag, den 24.09.04, befuhr ein 40-jähriger Dürener, gegen 12.00 Uhr, mit seinem Pkw die "Isolastraße" in Birkesdorf. An der Einmündung "Hovener Str." beabsichtigte er nach links in Richtung Hoven abzubiegen. Dabei übersah er einen 41-jährigen Kreuzauer, der mit seinem Fahrrad die "Hovener Str." in Richtung Birkesdorf befuhr. Durch den Zusammenstoß kam der Radfahrer zu Fall und verletzte sich. Er wurde mit einem Rettungswagen zum Krankenhaus Birkesdorf verbracht, wo er nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden konnte. 0409262 Variante 2: Radfahrer übersieht Pkw Vettweiß - Am Freitag, den 24.09.04, befuhr ein 41-jähriger Mann aus der Gemeinde Hürtgenwald, gegen 20.15 Uhr, mit seinem Fahrrad den "Friedhofsweg" in Vettweiß. An der Kreuzung "Friedhofsweg / Schulstraße", an welcher "Rechts vor Links" gilt, beabsichtigte er in Richtung geradeaus zu fahren. Hierbei übersah er einen von rechts kommenden Kleintransporter, der von einem 68-jährigen Mann aus Vettweiß geführt wurde. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wodurch der Radfahrer zu Fall kam und sich leicht verletzte. Das Krankenhaus Düren konnte er nach ambulanter Behandlung noch am gleichen Tag verlassen. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 EUR. 0409263 Zwei verletzte Kradfahrer durch Unachtsamkeit Kreuzau - Am Samstag, den 25.09.04, befuhr eine Gruppe befreundeter Motorradfahrer, gegen 19.20 Uhr, die "Dürener Straße" in Kreuzau in Fahrtrichtung Düren. Ein 36-jähriger Mann aus Jüchen fuhr als erster der Gruppe auf seiner Fahrspur äußerst links, während ein 34-jähriger Grevenbroicher sich versetzt hinter ihm befand. In Höhe einer Tankstelle wollte der Jüchener, nach Setzen des Blinkers, jedoch ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten nach rechts auf das Tankstellengelände abbiegen. Hierduch kam es zum Zusammenstoss der beiden Motorradfahrer. Beide verletzten sich leicht, konnten aber das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 EUR 0409264 Unfallflucht in Ameln Titz - Am 25.09.2004, gegen 08.30, meldete der Inhaber einer Tankstelle in Titz-Ameln einen unfallbeschädigten Pkw mit niederländischem Kenzeichen auf seinem Gelände. Bereits auf der Anfahrt zum Einsatzort entdeckten die eingesetzten Polizeibeamten die dazu gehörige Unfallstelle. Diese befand sich an der Einmündung "Prämienstraße / Dürener Straße" in Ameln. Hier war der Pkw offensichtlich in einer 90-Grad-Kurve von der Fahrbahn geraten und gegen ein sogenanntes Gasverteilerhäuschen geprallt, an welchem ein nicht unerheblicher Sachschaden entstand. Nachträglich ermittelte Zeugen / Anwohner hatten gegen 02.30 Uhr in der Nacht einen lauten Knall gehört. Die Verursacherin fuhr danach mit dem stark beschädigten Pkw noch etwa 300 Meter bis zu der genannten Tankstelle und flüchtete danach zu Fuß. Ermittlungen führten zur Halterin des Pkw, welche in Wegberg wohnhaft ist. Es wurde festgestellt, dass sie nicht im Besitz einer deutschen Fahrerlaubnis ist. Ferner besteht der Verdacht, dass sie zum Zeitpunkt des Unfalls unter Alkoholeinwirkung gestanden hat. Ihr wurden daraufhin bei der Polizei in Erkelenz zwei Blutproben entnommen - die Ermittlungen dauern an. 0409265 10.000 EUR Sachschaden bei Küchenbrand Linnich - Am Samstag, den 24.09.2004, gegen 12.50 Uhr ging in Tetz in der Küche eines Einfamilienhauses der Backofen in Brand auf. Ursache dafür lag vermutlich in einem Kurzschluß des elektrischen Gerätes. Zwei aufmerksame Nachbarinnen, welche den Brand bemerken, verständigten die Feuerwehr und konnten dadurch eine weitere Ausbreitung verhindern. Die Feuerwehr hatte den Brand, welcher sich noch auf die Küche des Hauses beschränkte, schnell gelöscht. In dem Haus entstand ein Sachschaden von ca. 10.000 EUR Der 90-jährige Bewohner des Hauses wurde mit Verdacht einer Rauchvergiftung dem Krankenhaus Jülich zugeführt. Seine 22-jährige Haushälterin und die beiden Nachbarinnen klagten im Nachhinein über Atembeschwerden und begaben sich ebenfalls in ärztliche Behandlung. Die Ermittlungen zur abschließenden Feststellung der Brandursache dauern zur Zeit noch an. ots-Originaltext: Polizei Düren Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8 Rückfragen bitte an: Polizei Düren Pressestelle Telefon: 02421-949345 Fax: 02421-949349 Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: