Polizei Düren

POL-DN: Alleinunfall mit schweren Folgen

Düren (ots) - Nachdem ein Fahrradfahrer am Mittwochnachmittag gestürzt war, musste er mit einem Rettungshubschrauber von der Unfallstelle in ein Krankenhaus geflogen werden.

Im Rahmen der Streife wurden Beamte der Polizeiwache Düren gegen 15:05 Uhr auf das Geschehen aufmerksam: Auf der B 56, in Höhe der Anschlussstelle zur Autobahn A 4, lag ein blutender Mann am Fahrbahnrand. Zwei weitere Personen leisteten bereits Erste Hilfe. Was war passiert? Angaben von Zeugen nach war der Radfahrer den Radweg entlang der Bundesstraße gefahren, Von Huchem-Stammeln aus kommend in Richtung Birkesdorf. Unmittelbar vor der Autobahnbrücke kniete ein Mann am Wegesrand. Zwar hätte der Radler diesen gefahrlos passieren können, so die Angaben eines Augenzeugen, doch scheinbar schätzte er die Situation falsch ein. Der Gestürzte leitete eine Vollbremsung ein, konnte jedoch nicht so schnell seine Füße aus den Verankerungen der Pedale nehmen, wie sein Zweirad stoppte. Er überschlug sich und prallte mit dem Kopf auf den Boden.

Nach einer rettungsdienstlichen Behandlung vor Ort entschied ein ebenfalls angeforderter Notarzt, den 65-jährigen Fahrradfahrer aus Eschweiler in ein Krankenhaus fliegen zu lassen. Hierzu musste die B 56 für die Dauer der Landung kurzzeitig gesperrt werden. Um das Rad kümmerten sich Angehörige.

Die Polizei hat eine Unfallanzeige gefertigt und sucht im Zuge der Ermittlungen den Mann, der zur Unfallzeit am Wegesrand kniete. Er wird als 60 bis 70 Jahre alt beschrieben, trug ein beiges Oberteil und führte ein silbernes Rad mit sich. Er wird gebeten, sich umgehend mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Hierzu nimmt die Leitstelle jeden Anruf unter der Rufnummer 02421 949-6425 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: