Polizei Düren

POL-DN: 020313 -1- (Düren) Dringend Zeugen gesucht - (Phantomfoto als Anlage)

      Düren (ots) - 020313 -1- (Düren) Dringend Zeugen gesucht -
(Phantomfoto als Anlage)

Ursprungsmeldung: 010823 -1- (Merzenich) Auf dem Heimweg zusammengeschlagen

    Merzenich - Eine 21-Jährige aus Düren befand sich in der Nacht zum Sonntag, 19.08.2001, gegen 04.00 Uhr, auf dem Heimweg von der Stoppelfeldfete im Ortsteil Golzheim, als sie auf einem Feldweg vom Veranstaltungsgelände zur Hauptstraße von einem unbekannten Täter angesprochen wurde. Plötzlich schlug dieser auf die Frau ein, warf die Frau ins Feld, trat auf sie ein und stürzte sich auf sie. Glücklicherweise näherte sich in diesem Moment ein Pkw, der mit drei Frauen besetzt war, die dem Opfer zur Hilfe eilten. Während sich eine Pkw-Insassin um die 21-Jährige kümmerte, schlugen die beiden anderen auf den Täter ein und trieben ihn in die Flucht. Das Opfer lief in Panik fort und begab sich nach Hause. Am Sonntag nachmittag zeigte sie den Vorfall an. Die Polizei geht davon aus, das die drei Pkw-Insassinnen eine Vergewaltigung der 21-Jährigen verhindert haben.

Nach Angaben des Opfers war der Täter     ca. 23-25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, hatte eine normale Statur und auffallend helle, kurze, nach oben abstehende Haar. Er war bekleidet mit einer blauen Baggy-Jeans, einem dunkelblauen Kapuzenpulli und schwarzen Sportschuhen mit dicken Sohlen. Auf der Gesäßtasche der Jeans war ein Männlein mit einer Sprühflasche abgebildet.

    Die Polizei bittet die drei Pkw-Insassinnen, die dem Opfer zur Hilfe kamen und mögliche andere Zeugen, sich bei der Leitstelle der Polizei unter der Rufnummer 0 24 21 / 949 -245 zu melden. (hwr)

Nachtrag:

    Düren - Die bisherigen Ermittlungen führten nicht zur Klärung des Sachverhaltes. Auch eine Fahndung nach dem unbekannten Täter mit einem Phantomfoto führte nicht zum Erfolg. Die drei Zeuginnen, die dem Opfer zur Hilfe kamen, haben sich bisher bei der Polizei nicht gemeldet. Es ist nicht auszuschließen, dass sie nicht aus dem Dürener Raum stammten. Daher wird um eine erneute Veröffentlichung, auch in den angrenzenden Kreisgebieten, gebten. (W. Mensak)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düren

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düren
Kreispolizeibehörde Düren VL2.2
Telefon: 02421-949 345
Fax:        02421-949 349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: