Polizei Düren

POL-DN: ( Jülich) Mißbrauch von Notrufen; Vortäuschen einer Straftat

      Düren (ots) - 010903 -13- ( Jülich) Mißbrauch von Notrufen;
Vortäuschen einer Straftat

    Jülich - Mit Notruf aus der Gemeinde Koslar wurde am vergangenen Sonntag, gegen 13:15 Uhr, die PI-Jülich zur Adelgundisstraße gerufen. Hier solle sich ein Verkehrsunfall mit Verletzten ereignet haben. Als die Polizeibeamten und die Rettungskräfte vor Ort eintrafen, lag ein 67-jähriger Mann aus Koslar neben einem Pkw und behauptete, von diesem PKW angefahren und vom Fahrer danach ins Gesicht geschlagen worden zu sein. Der Mann gab an, verletzt zu sein und bat um ärztliche Hilfe. Ein Zeuge aber schilderte das Geschehen völlig anders. Der 67-jährige sei an den PKW herangetreten, habe gegen das Fahrzeug getreten, habe sich neben das Fahrzeug fallen lassen und um Hilfe gerufen:«Er sei von dem Fahrzeug angefahren worden». Als der Fahrzeugführer, ein 55-jähriger Mann, ebenfalls aus Koslar, zu dem 67-Jährigen herantrat, habe der 67-Jährige unvermittelt grundlos geschrieen, er sei geschlagen worden. Jetzt wird gegen den 67-Jährigen und seine Ehefrau, die den Notruf tätigte, wegen Mißbrauch von Notrufen und Vortäuschen einer Straftat ermittelt.(H. Kalt)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düren

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düren
Kreispolizeibehörde Düren VL2.2
Telefon: 02421-949 345
Fax:        02421-949 349



Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: