Polizei Düren

POL-DN: Fingierte Lieferung sollte abgepasst werden

Düren (ots) - Am Dienstagvormittag kam es in der Innenstadt zu einem Übergriff auf einen Paketzusteller durch drei noch unbekannte Täter. Die Polizei hat eine Fahndung nach ihnen eingeleitet.

Gegen 11:00 Uhr suchte ein 29 Jahre alter Mitarbeiter eines Paketzustelldienstes eine Wohnanschrift in der Wilhelmstraße auf. Dort wollte er ein Päckchen zustellen, auf das offenbar die drei Tatverdächtigen schon gewartet hatten. Dazu hatten sie vermutlich auch Vorbereitungen getroffen, in dem sie die Klingelleiste und den Briefkasten mit dem Namens des Adressaten versehen hatten, obwohl dieser im Haus überhaupt nicht existent ist.

Zunächst wurde der Zusteller von einem der Tatverdächtigen abgepasst, der ihn überreden wollte, das Paket, in dem sich mehrere Mobiltelefone befanden, auch ohne Vorlage seines Ausweises an ihn auszuhändigen. Als dies nicht gelang, tauchten plötzlich die beiden Mittäter auf, die dem 29-Jährigen das Objekt der Begierde zunächst entreißen konnten. Im Gerangel konnte der Kreuzauer "sein Päckchen" aber wieder an sich bringen. Dabei wurde er leicht im Gesicht verletzt. Daraufhin flüchtete das Trio in die Fußgängerzone und verschwand. Ein Zeuge konnte einer der Männer noch kurzfristig festhalten. Dessen Pullover blieb dabei zurück.

Bei den Tätern handelt es sich um junge Männer im Alter von 18 bis 20 Jahren, die möglicherweise mit ausländischem Akzent gesprochen haben. Einer von ihnen trug eine auffällige Goldkette am Hals und war darüber hinaus mit einem weißen Poloshirt und einer Jeanshose bekleidet.

Wer zur Identität der tatverdächtigen Personen Angaben machen kann, wird gebeten, sich unter dem Notruf 110 bei der Polizei zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: