Polizei Düren

POL-DN: Auf die falsche Spur geraten

POL-DN: Auf die falsche Spur geraten
Bild 2 von der Unfallstelle B55

Titz (ots) - Am Montagmorgen kam es zu einem schweren Verkehrsunfall dreier beteiligter Fahrzeuge, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden. Es entstand ein sehr hoher Sachschaden, der vor Ort auf knapp 50000 Euro geschätzt wurde.

Gegen 08:20 Uhr hatte ein 18 Jahre alter Mann aus Elsdorf mit seinem Kleinwagen die B 55 aus Richtung Jülich in Richtung seines Heimatortes befahren. In Höhe der Ortslage Rödingen geriet er aus bislang ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr, wo er mit dem Pkw eines 39-Jährigen aus dem gleichen Wohnort frontal zusammenstieß. Durch die Wucht des Aufpralls geriet der getroffene Wagen ins Schleudern und drehte sich mehrmals um die eigene Achse. Hierbei prallte er auch mehrfach gegen die Leitplanke, an der er entgegen der Fahrtrichtung zum Stillstand kam. Der Fahrer des dem Unfallverursacher entgegen kommenden Autos wurde trotz des Auslösens aller vorhandener Airbags leicht verletzt. Ein mit seinem Kombi unmittelbar hinter dem Verletzten fahrender, 53 Jahre alter Mann aus Mönchengladbach wurde ebenfalls in den Unfall verwickelt, da der Unfallverursacher selbst nach dem Crash mit dem ersten Fahrzeug an dieser Leitplanke abprallte und nun mit seinem Kleinwagen gegen die Limousine des Mönchengladbachers schleuderte. Auch hier lösten diverse Airbags aus, die aber eine Verletzung des zweiten Unfallgeschädigten verhinderten.

Am Ende bot sich den Rettungskräften eine Unfallstelle, die sich nicht nur über die gesamte Fahrbahnbreite, sondern auch eine Länge von 200 Metern erstreckte. Für den Zeitraum der Unfallaufnahme, die notwendige ärztliche Versorgung der Verletzten und den Abtransport der nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge musste die B 55, zwischen den Ortslagen Oberembt und Welldorf, bis etwa 11:30 Uhr gesperrt werden.

Der Fahranfänger selbst blieb physisch unverletzt, erlitt jedoch aufgrund des Ereignisses einen Schock. Gegen ihn wird nun eine Anzeige gefertigt, die möglicherweise Auswirkungen auf seine, sich noch in der Probezeit befindliche, Fahrerlaubnis haben wird.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: