Polizei Düren

POL-DN: Brandstiftung? Sperrmüll ging in Flammen auf

Düren (ots) - Beim Brand einer größeren Menge Sperrgut in der Dürener Nordstadt wurde am Sonntagabend glücklicherweise niemand verletzt. Allerdings sind einige Wohnungen vorläufig nicht mehr bewohnbar.

Gegen 19:30 Uhr kam es in der Karlstraße zu einem größeren Einsatz für Feuerwehr, Polizei und den Rettungsdienst, nachdem auf dem Hof eines Mehrfamilienhauses ein Feuer ausgebrochen war. Hohe Flammen und dichter Rauch, ausgehend von einem dort gelagerten Haufen Sperrmüll, gefährdeten dabei die Bewohner der beiden anliegenden Häuser, die sich jedoch alle unverletzt ins Freie hatten retten können. Die Feuerwehr löschte den Brand, der zwischenzeitlich allerdings einen Anbau zerstört hatte. Am Haupthaus entstand offenbar bis auf Fassadenschäden kein sonstiger substanzieller Gebäudeschaden. Eindringender Rauch und Aschepartikel machten einige Wohnungen dennoch vorübergehend unbewohnbar. Ein Vertreter der städtischen Ordnungsbehörde sorgte sich später um die temporäre Unterbringung einiger Hausbewohner und deren Haustiere.

Die Polizei hat Maßnahmen zur Feststellung der Brandursache eingeleitet. Die Höhe des Schadens lässt sich derzeit nicht beziffern. Zum Zeitpunkt der Brandentdeckung soll ein derzeit unbekannter Mann im Haus "Es brennt, alle raus hier!" gerufen haben. Ob es sich dabei um einen sorgsamen Zeugen oder gar einen Tatverdächtigen handelt, ist unklar. Hinweise zur Identifizierung des etwa 20 bis 25 Jahre alten Mannes, der als schlanker Brillenträger mit Wollmütze beschrieben wurde, nimmt die Einsatzleitstelle unter der Rufnummer 02421 949-6425 entgegen.

Die Ermittlungen dauern derzeit an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: