Polizei Düren

POL-DN: Taschendiebe in der Stadt

Düren (ots) - Am Samstagnachmittag wurden in der Innenstadt mehrere Geschädigte von noch unbekannten Tätern bestohlen. Durch die Aufmerksamkeit zweier Ladendetektive konnte die Polizei zwei 16 und 17 Jahre alte Osteuropäer überprüfen, die im Verdacht stehen, an den Diebstählen beteiligt gewesen zu sein.

Gegen 15:00 Uhr fielen die beiden Verdächtigen in einem Kaufhaus auf, als einer von ihnen versuchte, einer Kundin den Reißverschluss an ihrer Handtasche zu öffnen. Ob der Dieb dabei erfolgreich war, steht derzeit noch nicht fest, weil sich die ältere Dame bisher noch nicht bei der Polizei gemeldet hat. Der 17-Jährige, bei dem keine Beute mehr gefunden werden konnte, wurde wenig später durch die Kaufhausmitarbeiter gestellt und an die Polizei übergeben. Nach umfangreichen Identifizierungsmaßnahmen musste er wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Ähnlich erging es seinem ein Jahre jüngeren Mittäter, der in der Kosmetikabteilung des Geschäfts Ware im Wert von etwa 250 Euro ohne Bezahlung eingesteckt hatte. Beide Tatverdächtige halten sich derzeit offensichtlich im Raum Essen auf.

Die Polizei bittet die ältere Dame, die möglicherweise bestohlen wurde und zu der keine weiteren Angaben vorliegen, sich unter der Rufnummer 02421 949-6425 zu melden.

Die Polizei nimmt den Sachverhalt darüber hinaus zum Anlass, nochmals auf das Auftreten von Taschendieben gerade in der in Kürze beginnenden Vorweihnachtszeit hinzuweisen, denn Taschendiebe stehlen meistens im Schutz von Menschenmengen. Bevorzugte Tatorte sind dabei öffentliche Verkehrsmittel, Haltestellen, Bahnhöfe, Kaufhäuser oder Veranstaltungen. Es handelt sich bei ihnen zumeist um Nichtdeutsche, die regelmäßig in Teams von mindestens zwei Tätern arbeitsteilig vorgehen und durch Anrempeln, Beschmutzen oder Fragen zum Ziel kommen.

Daher rät die Polizei:

   - Nehmen Sie nur soviel Bargeld mit, wie Sie benötigen. 
   - Lassen Sie beim Bezahlen an der Kasse keinen fremden Einblick in
     Ihre Geldbörse oder Brieftasche zu. 
   - Vermeiden Sie Gedränge. Seien Sie im Gedränge besonders 
     aufmerksam und achten Sie ganz bewusst auf Taschendiebe. 
   - Tragen Sie ihre Wertgegenstände wie Bargeld, Schlüssel, 
     Kreditkarten und Mobiltelefone direkt am Körper. 
   - Klemmen Sie Hand- oder Umhängetaschen unter den Arm. 
   - Legen Sie Ihre Geldbörse beim Einkaufen nicht oben auf die 
     Einkaufstasche oder den Einkaufswagen. 

Für weitere Präventionstipps steht das Kommissariat für Kriminalprävention und Opferschutz unter der Rufnummer 02421 949-8700 telefonisch gerne zur Verfügung. Auch im Internet können Sie sich auf der Seite www.polizei-beratung.de umfangreich informieren.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: