Polizei Düren

POL-DN: Überholmanöver endet mit Verletztem

Hürtgenwald (ots) - Ein Auffahrunfall, bei dem ein Autofahrer schwer verletzt wurde und zudem ein Sachschaden in Höhe von etwa 15000 Euro entstand, ereignete sich am Montagnachmittag an der Einmündung der B 399 und der L 24 in Raffelsbrand.

Die im Volksmund als "Bermudadreieck" bezeichnete Einmündung war wieder einmal Schauplatz eines schweren Verkehrsunfalls. Fraglich ist allerdings, ob nicht weniger die Örtlichkeit, als vielmehr das vorangegangene Fahrverhalten der beiden unfallbeteiligten Autofahrer ursächlich für das Geschehen ist. Unstrittig ist, dass gegen 15:50 Uhr ein 69 Jahre alter Mann aus Stolberg mit seinem Pkw auf den an der Einmündung zur L 24 wartenden Wagen eines 47-jährigen Stolbergers auffuhr.

Beide Autos waren zuvor über die B 399 aus Richtung Lammersdorf kommend in Richtung der Unfallörtlichkeit gefahren und hatten sich gegenseitig mindestens einmal überholt. Angaben des 69-Jährigen, der jüngere Verkehrsteilnehmer habe ihn insgesamt zweimal passiert und anschließend unvermittelt abgebremst, stehen der Aussage des anderen Autofahrers entgegen. Zum Unfall selbst kam es schließlich, als der 47 Jahre alte Mann aus Stolberg an der Einmündung zur L 24 in Richtung Stolberg abbiegen wollte und der 69-jährige Hintermann nicht mehr rechtzeitig abbremsen konnte.

Das genaue Fahrverhalten der beiden Fahrzeugführer sowie die dabei gefahrenen Geschwindigkeiten ließen sich während der Unfallaufnahme aufgrund der widersprüchlichen Angaben nicht klären. Der 47-Jährige musste im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert werden.

Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: